Breitscheidstraße wird dieses Jahr nicht saniert / Wasserverband wurde nicht informiert

Zepig: „Das nehme ich auf meine Kappe“

+
Die knapp 100 Meter der Rudolf-Breitscheid-Straße in Gardelegen zwischen Burgstraße und Philipp-Müller-Straße werden in diesem Jahr nicht saniert.

sts Gardelegen. Der geplante Ausbau der Rudolf-Breitscheid-Straße im Bereich zwischen Burgstraße und Philipp-Müller-Straße wird verschoben. Was die AZ bereits am 12. August ankündigte, erklärte Gardelegens Bürgermeisterin Mandy Zepig im jüngsten Bauausschuss auch offiziell.

Doch im Hauptausschuss am Dienstagabend musste sie sich entschuldigen.

„Das nehme ich auf meine Kappe, das tut mir leid“ erklärte sie, nachdem Stadtratsmitglied Dirk Kuke den Unmut des Gardelegener Wasserverbandes erwähnte. Denn die für den Herbst geplante Baumaßnahme sollte eine Gemeinschaftsmaßnahme von Stadt und Wasserverband werden. Dass die Stadtverwaltung vor allem wegen der derzeit hohen Baukosten die Maßnahme nun auf das Jahr 2017 oder später verschiebt, davon erfuhr der Wasserverband erst aus der Zeitung und nicht von der Stadt selbst. Dies sei, so Mandy Zepig, ein Versäumnis gewesen. „Ich war davon ausgegangen, das wäre dem Wasserverband bereits mitgeteilt worden.“

Kommentare