/ Vergangene Tage gute Besucherzahlen

Bäder in Zienau, Potzehne und Zichtau: „Mit dem Saisonende zufrieden“

+
Den letzten hochsommerlichen Tag im Erlebnisbad Zienau genossen gestern Nachmittag auch zahlreiche Kinder, die sich nach der Schule in den Fluten abkühlten.

Gardelegen/Potzehne/Zichtau. Hochsommerliche Temperaturen im meteorologischen Herbst, der am 1. September begann – das bescherte uns das Wetter in den vergangenen Tagen. Die Quecksilbersäule kratzte nicht nur an, sondern kletterte ganz oft über die 30-Grad-Marke.

Und jeder schwitzte. Nur gut, dass die Stadtverwaltung reagierte und die drei Freibäder in der Hansestadt Gardelegen nicht pünktlich schloss, sondern die Badesaison bis gestern verlängerte. Und das scheint, wenn man die Wettervorhersage betrachtet, ein guter Termin gewesen zu sein. Denn heute sollen die Temperaturen sinken. Auch Regen soll kommen, der von den Bauern, von der Forst wegen der Waldbrandgefahr derzeit und auch von den vielen Gartenbesitzern sehnlichst erwartet wird.

Und dass sich die Saisonverlängerung auf den ersten Blick gelohnt hat, wurde in allen drei Bädern bestätigt. Wurden am Dienstag, 6. September, nur 25 Besucher im Erlebnisbad Zienau gezählt, so ging es ab dem folgenden Mittwoch „stetig aufwärts“, erklärt Günter Ritzmann, Leiter des Bades. Am Donnerstag und Freitag vor einer Woche tummelten sich zwischen 200 und 300 Badewillige in den Becken. Am Sonntag waren es rund 400. Dann gab die Sonne nochmals so richtig Gas. Und an den folgenden Tagen bis gestern wurden um die 600 Abkühlung suchenden Gäste gezählt. Ansonsten war es laut Ritzmann ein sehr durchwachsener Sommer, der allerdings kein dauerhaftes Hoch zu verzeichnen hatte. Eine Spitze gab es am 23. Juni mit 940 Besuchern. Das wurde in den folgenden Wochen nie wieder erreicht. Eine Schönwetterperiode gab es dann noch einmal zwischen dem 18. und 30. Juli. Aber auch in der Zeit waren die Temperaturen „nicht so extrem wie jetzt“, erklärte der Chef des Bades. Im Schnitt kamen 300 bis 400 Gäste an diesen Tagen.

Zwischen 100 und 150 kleine und große Wasserratten tummelten sich in den vergangenen Tagen nachmittags im Waldbad Zichtau, erklärte Schwimmmeister Otto Netz auf Nachfrage der AZ. Das waren gute Besucherzahlen. „Mit dem Saisonende sind wir zufrieden“ – auch wenn er, wie er mit einem Schmunzeln sagte, selbst sehr geschwitzt habe. Das war während der Sommerferien zum größten Teil anders. Da hätte das Wetter – auch mit Blick auf die Schulkinder, die viel freie Zeit hatten – besser sein können.

Auch die Potzehner Schwimmmeisterin Anne Lachmann hatte in den vergangenen Tagen gut zu tun: „Die letzten Tage war das Freibad sehr gut besucht.“ Zwischen 150 und 200 Badelustige kühlten sich in den beiden Becken ab und vergnügten sich auf dem Freibadgelände.

Von Elke Weisbach

Kommentare