In großen Teilen von Gardelegen blieb gestern die Mittagsküche zwangsweise kalt

45 Minuten ohne Strom

+
Für eine Dreiviertelstunde war der Strom in Großteilen von Gardelegen weg. Ursache war ein Defekt in einem Mittelspannungskabel.

sts Gardelegen. Plötzlich ging nichts mehr Und das für fast eine Stunde. Große Teile des Gardelegener Kernstadtgebiets sind am gestrigen späten Vormittag von einem Stromausfall betroffen worden. Zwar flackerte hin und wieder das Licht auf.

Aber Sekundenbruchteile später war der Strom erneut weg.

Avacon-Pressesprecherin Corinna Hinkel.

Ursache für diesen Defekt, so teilt Corinna Hinkel, Pressesprecherin der Avacon, mit, sei ein defektes Mittelspannungskabel gewesen, das bei Tiefbauarbeiten versehentlich beschädigt worden war. Die Versorgung der Betroffenen Haushalts, so Corinna Hinkel, „konnte durch Umschalten auf andere Leitungen wieder hergestellt werden“. Die Reparatur des beschädigten Kabels erfolge aber noch.

Wegen dieses Malheurs war der Strom in weiten Teilen Gardelegens in der Zeit zwischen 11 und 11.45 Uhr weg. Dies betraf auch mehrere Ampelanlagen, wie die an der Hospitalskreuzung sowie die Fußgängerampel vor der Goethe-Grundschule an der Sandstraße. Aber auch zahlreiche Geschäftsleute waren betroffen. Auch das Neubaugebiet Schlüsselkorb war zeitweilig von der Stromversorgung abgeschnitten. Viele Bewohner hatten gerade das Mittagessen zubereiten wollen, als die Küche zwangsweise kalt bleiben musste. Telefonanlagen waren während des Stromausfalls ebenso betroffen wie Kühlschränke und elektronische Wecker – mach einer, der nach Feierabend von der Arbeit kam, musste die Geräte erst wieder korrekt einstellen.

Kommentare