„Metal Frenzy Open Air“: 3. Auflage steigt im Juni 2016 am Gardelegener Erlebnisbad

Die Metal-Heads kommen wieder

+
Auch im kommenden Jahr können die Fans beim 3. „Metal Frenzy“ ordentlich feiern.

Gardelegen. Nachdem die zweite Auflage des „Metal Frenzy Open Air“ am 21. Juni zu Ende ging, wurden bereits kurze Zeit später Stimmen laut und die Fragen häuften sich: Wird es ein drittes Metal-Festival in Gardelegen geben? Diese Frage kann jetzt mit einem klaren Ja beantwortet werden.

Die Organisatoren ließen die Katze Anfang Oktober aus dem Sack und veröffentlichten zudem das Datum des 3. „Metal Frenzy Open Air“. Vom 16. bis 18. Juni 2016 wird sich das Festivalgelände am Gardelegener Erlebnisbad wieder in die härteste Wiese der Altmark verwandeln.

„Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht und dementsprechend auch etwas länger mit der Bestätigung gewartet. Das hatte natürlich auch seine Gründe, denn wir mussten zahlreiche Gespräche mit den Ämtern führen, ob wir das Festival überhaupt noch einmal stattfinden lassen können. Zudem spielte natürlich auch der finanzielle Aspekt eine entscheidende Rolle“, so Organisator Robert Röttger. Außerdem stellten sich die Macher aus Gardelegen natürlich auch die Sinnfrage, wobei diese relativ schnell beantwortet wurde. „Das Festival kommt gut an. Das Konzept ist stimmig und die Leute haben aus meiner Sicht Lust darauf. Die Besucherzahlen sind konstant, wobei wir die Kosten senken konnten. Wir haben negative Faktoren ausgeräumt und einen Fortschritt gemacht“, unterstrich Röttger. Der Gardelegener machte aber auch deutlich, dass nach der dritten Auflage eine endgültige Entscheidung fällt. „Nach dem Festival gibt es keine Ausreden mehr. Die dritte Auflage muss eine schwarze Null bringen“, so die klare Ansage seitens der Organisatoren.

Damit das 3. „Metal Frenzy Open Air“ ein Erfolg wird, haben die Veranstalter einiges getan. Robert Röttger nennt in diesem Zusammenhang zwei aus seiner Sicht entscheidende Faktoren. „Zum einen wird das Festival wieder von Donnerstag bis Sonnabend stattfinden und nicht wie in diesem Jahr von Freitag bis Sonntag. Zum anderen haben wir uns entschlossen, bei der dritten Auflage auch Tagestickets anzubieten, die an jedem Tag an der Abendkasse erhältlich sind. Außerdem liegt das Festival terminlich besser“, so Röttger.

Worauf können sich die Besucher freuen? „Wir halten an unserem Konzept fest und werden eine gesunde Mischung aus Metal und Rock anbieten. Ich denke, da ist für jeden etwas dabei“, verspricht Robert Röttger. Dabei stehen auch schon die ersten Bands fest und die Organisatoren haben bereits einen ersten Headliner bestätigt. Mit „Sodom“ stattet die wohl bekannteste Trash-Metal-Band Deutschlands dem „Metal Frenzy“ einen Besuch ab und dürfte das Interesse der Fans wecken. „Das ist schon eine echte Hausnummer. Die Band hat sich bereits einen Namen gemacht und ist seit gut 30 Jahren im Geschäft“, freute sich Röttger über einen ersten großen Namen. 2016 wird es in Gardelegen wieder sehr international zugehen, denn neben der Hardrock-Formation „Iron Bastards“ aus Frankreich, die sich musikalisch stark an „Motörhead“ orientieren, wird beispielsweise mit „Beheaded“ auch eine Death-Metal-Band aus Malta dabei sein. Die Planungen für das Line-Up laufen allerdings auf vollen Touren, wobei die Organisatoren alles daran setzen werden, den Besuchern ein rundes Bandpaket anzubieten. „Außerdem werden auch einige lokale Bands im kommenden Jahr auf unserer Bühne stehen“, verriet Robert Röttger.

Die Veranstalter haben sich zudem die wenigen Kritikpunkte zu Herzen genommen und in Sachen Infrastruktur nachgebessert. „Im Prinzip waren es nur Kleinigkeiten, die aber in der Summe die Zeit auf dem Festival für die Besucher erleichtern“, so Röttger. Das Festivalgelände überzeugt auch im kommenden Jahr mit kurzen Wegen und punktet mit einer nahezu perfekten Verkehrsanbindung.

Auch was das Rahmenprogramm angeht, gibt es einige Überlegungen. „Es wird an jedem Abend eine Aftershow-Party im Diskozelt geben und auch für den Mittwoch als Anreisetag werden wir etwas auf die Beine stellen“, machte der Gardelegener deutlich.

Tickets für das 3. „Metal Frenzy Open Air“ gibt es bereits auf der Homepage des Festivals. Das 3-Tages-Ticket kostet wie bisher 59,90 Euro, zudem gibt es an der Abendkasse wie erwähnt die Tagestickets für 34 Euro pro Tag. „Somit haben auch Kurzentschlossene die Möglichkeit, an einem Tag bei uns vorbeizuschauen, ohne den vollen Preis zu bezahlen“, begründet Röttger diese durchaus nachvollziehbare Entscheidung.

Nun liegt es also an den Besuchern, ob das „Metal Frenzy“ auch über 2016 hinaus eine Zukunft hat. „Alle Fans und Besucher können sich auf ein fettes Programm für einen relativ schmalen Taler freuen. Es wird eine große Party und irgendwie ist es auch ein Familientreffen“, machte Robert Röttger zum Abschluss deutlich.

Alle Informationen rund um das Festival und natürlich auch Tickets gibt es im Internet unter www.metal-frenzy.de.

Von Tobias Weber

Kommentare