23.000 Seiten bisher gelesen

Lesesommer XXL auf der Zielgeraden: Abschlussveranstaltung mit Kriminalbiologe Mark Benecke

+
Ran ans Buch: Bis zum 4. September läuft noch die Aktion „Lesesommer XXL 2015“ in der Gardelegener Bibliothek.

lam Gardelegen. Der Sommer macht gerade eine kurze Pause. Das derzeitige Regenwetter lädt nicht gerade zum Aufenthalt im Freien, geschweige denn zum Baden ein.

Doch genau das wäre doch mal die Gelegenheit, ein gutes Buch zu lesen und damit am „Lesesommer XXL 2015“ teilzunehmen. Denn diese landesweite Aktion, die bereits zum sechsten Mal von den kommunalen öffentlichen Bibliotheken in Sachsen-Anhalt in Zusammenarbeit mit den Schulen, der Landesfachstelle für öffentliche Bibliotheken und dem Land in den Sommerferien veranstaltet wird, findet auch in der Gardelegener Stadt-, Kreis- und Gymnasialbibliothek statt.

Wie Bibliotheksleiterin Christiane Bräu erläutert, sind Jungen und Mädchen zwischen zehn und 13 Jahren aufgerufen, in der schulfreien Zeit in der Bibliothek mindestens zwei Bücher auszuwählen – es müssen nicht die dicksten Wälzer sein – , zu lesen und zu bewerten. Dazu müssen in der Bibliothek 15 Fragen zum jeweiligen Buch beantwortet werden. Als Anerkennung erhält jeder erfolgreiche Teilnehmer nach Abschluss der Lesesommeraktion ein Zertifikat, das in der Schule vorgelegt werden kann. Die Schule entscheidet individuell über eine entsprechende Form der Würdigung der Teilnahme am „Lesesommer XXL“, zum Beispiel durch einen Vermerk als besondere Leseleistung auf dem Zeugnis.

Mark Benecke kommt zur Abschlussveranstaltung.

Während der Abschlussveranstaltung, die am 30. September um 16 Uhr in der Gardelegener Bibliothek beginnt, werden die Zertifikate von Gardelegens Bürgermeisterin Mandy Zepig überreicht. Als Highlight hat die Bibliothek einen besonderen Gast eingeladen: Mark Benecke, der seit 20 Jahren als Kriminalbiologe international auf dem Gebiet der wissenschaftlichen Forensik aktiv ist, sich insbesondere der Entomologie verschrieben hat und auch „Herr der Maden“ genannt wird. Neben wissenschaftlichen Abhandlungen und Publikationen hat er unter anderem auch das Buch „Das knallt dem Frosch die Locken weg: Experimente für kleine und große Forscher“ geschrieben.

Wer ihn live erleben möchte, sollte also noch schnell am Lesesommer XXL teilnehmen. Denn für die Bewertung und Beantwortung der Fragen zu den Büchern sind noch zweieinhalb Wochen, nämlich bis zum 4. September, Zeit.

Bisher haben sich laut Christiane Bräu für die Aktion 74 Schüler angemeldet (darunter 23 Jungen). Die Bedingungen für den Erhalt eines Zertifikats – also mindestens zwei Bücher lesen – haben bislang 25 Schüler erfüllt. 13 Schüler haben bis jetzt ein Buch gelesen und sollten sich schnell ein zweites ausleihen. Im Rahmen des Lesesommers sind derzeit rund 23.000 Seiten gelesen worden.

Kommentare