Wechsel in der Schulleitung der Gardelegener Karl-Marx-Sekundarschule

Lamontain folgt auf Radtke

+
Regierungsschuldirektor Jürgen Kebernik (links) verabschiedete den Leiter der Gardelegener Karl-Marx-Sekundarschule, Horst-Dieter Radtke, und ernannte zugleich Solveig Lamontain als seine Nachfolgerin.

Gardelegen. Dies sei ein Glücksfall für eine Schule. Das betonte Jürgen Kebernik, Regierungsschuldirektor, bei der Dienstberatung in der Gardelegener Karl-Marx-Sekundarschule.

Denn unter den Tagesordnungspunkten 4 und 5, Stichwort „Personalangelegenheiten“, gab es einen Wechsel in der Schulleitung.

Der Glücksfall: Nicht nur, das der bisherige Schulleiter zum Ende dieses Schuljahres – offiziell zum 31. Juli – in den Ruhestand geht. Zeitgleich ernannte Kebernik auch die Nachfolgerin. Dies sei recht selten in der heutigen Schulzeit, betonte der Gast.

Horst-Dieter Radtke war es, der verabschiedet wurde. Seit 2005 ist er Leiter der Karl-Marx-Sekundarschule, nachdem er zuvor in Apenburg –dort fing er 1978 als Lehrer an – und seit 1986 in Beetzendorf unterrichtet hatte. Als Radtke 2005 an die Gardelegener Karl-Marx-Sekundarschule kam, arbeiteten er und sein Kollegium in einem heruntergekommenen Gebäude. Da war auch Psychologie gefragt, um die Lehrer und Schüler bei Laune zu halten. Seit dem Einzug in den Neubau ist das Arbeiten auch für Radtke einfacher geworden.

Und so verabschiedete Kebernik den bald ausscheidenden Schulchef „mit einem lachenden und einem weinenden Auge.“ Und mit der Gewissheit, „dass er ein Schiff verlässt, das komplett renoviert ist.“ Künftig könne sich Radtke mehr als bisher um Enkelkinder, Reisen und weitere Hobbys kümmern, wünschte ihm der Regierungsschuldirektor.

Die interne Lösung präsentierte Kebernik auch gleich: Mit Solveig Lamontain ernannte er Radtkes Nachfolgerin. Sie ist seit vielen Jahren Lehrerin an der Karl-Marx-Sekundarschule und fungierte bisher als Ganztags-Koordinatorin. Es handele sich um einen „reibungslosen und flüssigen Wechsel“ an der Spitze der Schule. Die 28 anwesenden Lehrer bei der Dienstberatung applaudierten Radtke zum offiziellen Abschied. Der wollte aber „noch keine Abschlussrede“ halten. Denn noch stehen Prüfungen an, noch beherrscht der Schulalltag sein Lehrerleben. Bis zum 31. Juli, wenn Horst-Dieter Radtke endgültig die Eingangstür der Karl-Marx-Sekundarschule hinter sich lässt.

Von Stefan Schmidt

Kommentare