Trotz sinkender Zahlen wird an einem Neubau festgehalten

Klares Ja zur Förderschule

+
In das alte Backsteingebäude, in dem sich derzeit die Förderschule befindet, soll nicht investiert werden. Stattdessen ist ein Neubau geplant, da der Standort Gardelegen gehalten werden soll.

Gardelegen. Der Neubau der Förderschule für Lehrnbehinderte wird konkreter. Landrat Michael Ziche erklärte beim Kreis-Bildungsausschuss am Montagabend, dass es Gespräche mit dem Schulleiter gegeben habe.

Frank Kreißl zeigte sich demnach den Plänen gegenüber aufgeschlossen. Wenn Fördermittel aus dem Programm Stark III fließen, könnte es 2017 und 2018 soweit sein. 4,2 Millionen Euro wären für einen Neubau insgesamt nötig.

Kreistagsmitglied Uwe Hundt wollte wissen, wie es mit den Schülerzahlen in den nächsten Jahren aussieht. Michael Ziche gab zu, dass diese nicht optimal seien. Trotzdem die Förderschule in Klötze geschlossen wird, könnte es für Gardelegen eng werden. Und zwar dann, wenn nur allein auf die Mindestschülerzahlen geschaut wird. Genau das möchte Michael Ziche aber nicht und will auch das Kultusministerium davon überzeugen, dass die Einrichtung „Rosa Luxemburg“ unverzichtbar sei. [...]

Von Christian Ziems

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Kommentare