Unbekannte Täter beschädigen neu aufgestellte Fußballtore am Volleyballplatz

Kein Bolzplatz für Köckte

+
Erst in der vergangenen Woche wurden auf Wunsch der Köckter Einwohner zwei Fußballtore auf dem Volleyballplatz angebracht. Gestern früh entdeckten Mitarbeiter der Stadt, dass die neuen Tore gewaltsam herausgerissen wurden.

Köckte. Die neu aufgestellten Fußballtore am Köckter Volleyballfeld sind erst wenige Tage alt – das von der Stadt dafür engagierte Unternehmen hat noch nicht einmal Fußballnetze angebracht – und schon sind die Tore kaputt.

Die Nägel an den Fußballtoren wurden herausgerissen.

„Heute Morgen haben Mitarbeiter der Stadt, die sich um die Grünflächen kümmern, bemerkt, dass die Fußballtore rausgerissen wurden. An den Toren sind Schäden entstanden“, sagte Dagmar Bauer von der Liegenschaftsverwaltung der Hansestadt Gardelegen gestern im Gespräch mit der Altmark-Zeitung verärgert.

Zu Beginn des Jahres hatten die Köckter bei einer Bürgerversammlung mit 37 Ja-Stimmen und zwei Nein-Stimmen entschieden, dass sie auf dem Volleyballfeld zwei Fußballtoren haben wollen, um Bolzen zu können, so Bauer. Die Stadt erfüllte den Wunsch und brachte in der vergangenen Woche die Tore an. „Alles wurde so gemacht wie auf der Bürgerversammlung besprochen“, betont sie. Nach Angaben von Dagmar Bauer kam vergangenen Freitag Köcktes Ortsbürgermeister Henry Seiler auf sie zu und teilte mit, dass die Volleyballer die Fläche nicht so nutzen konnten, wie sie es bisher getan haben.

Gestern Morgen erreichte Dagmar Bauer die böse Nachricht. Sie schaltete die Polizei ein, die sich den Schaden vor Ort angesah und stellte Anzeige gegen Unbekannt. Nach Schätzungn der Verwaltungsfrau liegt die Schadenshöhe bei rund 2000 Euro. „Wir werden jetzt erstmal die Tore von dort wegschaffen“, erklärt Dagmar Bauer.

Ob die Tore in Köckte überhaupt wieder angebracht werden, ist momentan noch fraglich. Sie werde jetzt unter anderem mit Bürgermeisterin Mandy Zepig über den Vorfall sprechen, so Dagmar Bauer, und dann entscheiden.

Von Marilena Berlan

Kommentare