Zichtau: Neben Vier-Sterne-Standort soll ein Hotel für den etwas kleineren Geldbeutel entstehen

Hotelpläne werden „modifiziert“

+
Gutshof-Besitzer Hasso von Blücher – hier beim Spaß-Schattenboxen mit seinem älteren Bruder Albrecht während der 20-Jahr-Feier des Altmarkkreises Salzwedel im Juli auf dem Gutshof-Gelände – ist Initiator des Hotelprojektes.

Zichtau. „Wirtschaftlichkeit, Wirtschaftlichkeit, Wirtschaftlichkeit. “ Das sei das entscheidende Kriterium beim geplanten Bau eines Hotels in Zichtau. Dies erklärt Magnus Staehler, Projektleiter am Gutshof in Zichtau.

Und das bedeutet, dass das Millionenprojekt „modifiziert“ wird. „Wir haben uns mit einigen Fachleuten, darunter externen Hotelexperten, nochmals zusammengesetzt und unser Konzept überarbeitet“, erklärt Staehler. Aktuell geht es um zwei Standorte desselben Hotels in Zichtau.

Der ursprüngliche Plan, auf dem Gutshof-Gelände zwischen ehemaligem Rinderstall und ehemaligem Kornspeicher ein Vier-Sterne-Hotel der gehobenen Preis- und Qualitätsklasse zu bauen, existiert weiterhin. „Dies wird auch umgesetzt“, betont Staehler. Für dieses Projekt gab es im Frühjahr eine Fördergeldsumme von 4,1 Millionen Euro für das damals mit 14 Millionen Euro veranschlagte Vorhaben. „Aber zuletzt haben wir das Projekt nochmals auf den Prüfstand gestellt und uns neu sortiert.“ Denn es gehe schließlich „um viel, viel Geld“, merkt Magnus Staehler an. Geld, das vor allem Hasso von Blücher, wohlhabender Besitzer des Gutshofes, der einen Teil seiner Kindheit in Zichtau verbracht hat, aber seit Jahrzehnten im Rheinland bei Düsseldorf lebt, zur Verfügung stellt.

Neu am Zichtauer Hotelprojekt ist, dass es ein paar hundert Meter weiter, auf dem Gelände der mittlerweile abgerissenen ehemaligen Rinderstallanlage am Kirschweg in Richtung Engersen, ein weiteres Gebäude geben wird, mit anderem Standard. [...]

Von Stefan Schmidt

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Kommentare