Einweihung des neuen Klettergerüstes in Laatzke / Rund 11000 Euro wurden investiert

„Höchste Zeit für einen Spielplatz“

+
Die Kinder freuen sich riesig über das neue Klettergerüst. Und da es speziell für sie gedacht ist, durften sie am Sonnabend das Band durchschneiden und damit offiziell den Spielplatz für eröffnet erklären.

Laatzke. „Wir haben in Laatzke eine Einwohnerzahl von 115 und mindestens 25 Kleinkinder gehören dazu. Es war also höchste Zeit, dass die Kinder einen Platz zum Spielen bekommen“, sagte am Sonnabend Ortsbürgermeister Paul Berlin bei der kleinen Einweihungsfeier des neuen Spielplatzes in Laatzke.

Dank der Initiative der Bürger, der Stadt Gardelegen und insbesondere des Engagements von Dagmar Bauer, die bei der Stadt für die Grünflächenpflege zuständig ist, sei die Errichtung eines Spielplatzes möglich geworden, so Berlin.

Das große rote Klettergerüst steht – nach Angaben des stellvertretenden Ortsbürgermeisters Christian Grothe habe es rund 11 000 Euro gekostet –damit ist allerdings der Spielplatz noch nicht fertig. „Zwei neue Fußballtore kommen hinzu sowie zwei neue Spielgeräte. Und um den Spielplatz herum sollen Pflanzen hin, die Schatten und Schutz bieten“, erklärte Christian Grothe.

Nachdem die Einweihung vollbracht war, wurde mit Kaffee und Kuchen das Fest eröffnet. Für die Kinder wurden Spielstationen errichtet, an denen sie sich austoben und fleißig Stempel sammeln konnten, um sich eine Medaille zu sichern. Im Laufe des Nachmittags wurde noch gegrillt. Zum Abschluss des Tages fand ein großes Fußballspiel „Alt gegen Jung“ statt.

Kommentare