Sehr gute Resonanz gestern auf Info-Angebot über Risiken, die zum Schlaganfall führen können

„Herzenssache Lebenszeit“

+
Gerda und Hermann Harms waren extra aus Klötze nach Gardelegen gekommen, um sich beraten zu lassen. Sie sprachen mit Dr. Jens Neumann von der Neurologie im Fachkrankenhaus Uchtspringe.

Gardelegen. Viel Zeit zum Luft holen und vor allem Stimme schonen blieb gestern Dr. Michael Schoof, Ärztlicher Direktor im Gardelegener Krankenhaus, Chefarzt für Innere Medizin, Internist und Diabetologe, sowie Dr. Jens Neumann von der Neurologie im Fachkrankenhaus Uchtspringe nicht.

Denn stetig und ohne größere Pausen fanden Interessierte den Weg zum Info-Mobil auf dem Gardelegener Rathausplatz, das auf Initiative des Pharmaunternehmens Boehringer Ingelheim in Kooperation mit der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe sowie der Deutschen Schlaganfallgesellschaft und unterstützt von der Altmark-Klinikum gGmbH dort Station machte.

Elsa Heine aus Gardelegen im Gespräch mit Dr. Michael Schoof. Sie hatte sich auch den Blutzucker messen lassen.

Der Info-Tag stand unter dem Motto „Herzenssache Lebenszeit“. Und den beiden Ärzten war es eine Herzensangelegenheit über Risiken, die zum Schlaganfall und Herzinfarkt führen können, aufzuklären. Und das Angebot kam an. Nicht nur Gardelegener wie Elli Heine und Aleksandra Heims sowie Interessierte aus den Ortsteilen kamen. Gerda und Hermann Harms reisten sogar aus Klötze an, um mit den Ärzten zu sprechen. Zunächst waren alle in das Mobil eingeladen. Dort maß die Gardelegener Diabetes-Beraterin Kathrin Karow den Blutdruck und auf Wunsch auch den Blutzucker. Im Anschluss wurden die Interessierten gebeten, einen Bogen mit Fragen auszufüllen, deren Antworten schon Hinweise auf eventuelle Risiken geben konnten. Gemeinsam mit den Ärzten wurde dieser Fragebogen ausgewertet, die aber auch jede andere Frage beantworteten. Mit vor Ort waren gestern auch Petra Dähne von Boehringer Ingelheim und Ivonne Bolle, als Marketing-Assistentin zuständig für PR und Qualitätsmanagement im Altmark-Klinikum mit weiterem Info-Material.

Von Elke Weisbach

Kommentare