Fördermöglichkeiten abgeklopft

Kindereinrichtungen: Gute Aussichten für Estedt und Jävenitz

+
Die ehemalige Grundschule in Estedt – hier die Toiletten – soll zu einem Kinderzentrum mit Kita, Krippe und Hort umgebaut werden. Dafür gäbe es auch Fördergeld.

Gardelegen. Zwei Großprojekte in kommunalen Einrichtungen werden voraussichtlich vom Land gefördert. Das berichtete Gardelegens Bauamtsleiter Engelhard Behrends im jüngsten Bauausschuss.

Vorausgegangen war ein Besuch bei der Landes-Investitionsbank, um über die Chance auf Förderungen informiert zu werden.

Gefördert werden kann der geplante Umbau der ehemaligen Grundschule in Estedt zu einem Kinderzentrum mit Krippe im Erdgeschoss und Hort in der oberen Etage. Platz wäre dort – inclusive der Kita – für 130 Mädchen und Jungen. Bisher können dort 90 Kinder untergebracht werden. Die Förderung über das Stark V-Programm liegt bei 100 Prozent. Die Gesamtkosten lägen bei 2,4 Millionen Euro.

Ein weiteres förderfähiges Projekt ist der geplante Neubau der Kita in Jävenitz. Dafür ist bereits ein Förderantrag abgegeben worden. Es dauere vermutlich noch ein halbes Jahr, so Engelhard Behrends, ehe der Bewilligungsbescheid vorliege.

Nicht gefördert wird hingegen die Sanierung der Sporthalle in Estedt – weil es die Grundschule nebenan nicht mehr gibt. Ein Schulstandort wäre aber Voraussetzung für eine Förderung über Stark V.

Negativ sieht es auch für die Förderung eines Grundschul-Neubaus in Letzlingen aus. Der Grund: Auf Jahre hinaus kann Letzlingen nicht genügend Schüler vorweisen, um dauerhaft als Standort problemlos gesichert zu sein. „Da führt kein Weg rein“, bedauert der Bauamtsleiter den Ausschluss einer Stark-Fördermöglichkeit.

Eine hundertprozentige Förderung ist hingegen für den Kellerbereich der Kita an der OdF-Straße in Gardelegen möglich. Dort gebe es „riesige Probleme“, wie Behrends ausführte. Es gebe Leitungsfraß, der Keller sei feucht, es müssen neue Wasserleitungen und eine neue Küche installiert werden. Dies alles für etwa 400 000 Euro.

Von Stefan Schmidt

Kommentare