Gardelegens SPD nominiert die 39-jährige Mandy Zepig als Bürgermeisterkandidatin

„Ehrlich bis aufs Messer“

+
Mandy Zepig ist von der Gardelegener SPD gestern Abend zur Bürgermeisterkandidatin ernannt worden. Und das einstimmig. Zu den ersten Gratulanten gehörten Kreisvorsitzender Jürgen Barth (links) und der jetzige Bürgermeister Konrad Fuchs.

Gardelegen. Mandy Zepig will Gardelegens neue Bürgermeisterin werden. Gestern Abend wurde sie vom SPD-Ortsverband einstimmig gewählt. Alle 15 Anwesenden waren für die 39-jährige Mutter einer zehnjährigen Tochter.

Versammlungsleiter Dr. Hans-Joachim Becker bezeichnete Zepig, die in Hottendorf aufwuchs, als Mädchen mit ihren Eltern 1989 über die Prager Botschaft in den Westen flüchtete und seit vielen Jahren in Gardelegen lebt, als „Ideallösung. “ Sie sei „eine Frau mit klaren Auffassungen“, sie „hat Autorität. “ Amtsinhaber Konrad Fuchs, der nicht mehr als Bürgermeister kandidiert, kennt Mandy Zepig seit ihrer Jugend. „Sie ist keine Schauspielerin und ehrlich bis aufs Messer“, urteilte er über die derzeitigeWirtschaftsförderin in der Stadtverwaltung, die zuvor als Volljuristin Rechtsanwältin war. Mandy Zepig, so Konrad Fuchs, sei „seit Jahren meine potenzielle Kandidatin für meine Nachfolge. “.

Auch die CDU hat bereits einen Kandidaten für den Rathaus-Sessel gefunden. Es ist der jetzige Miester Ortsbürgermeister Kai-Michael Neubüser, der zugleich Stadtratsvorsitzender ist. Neubüser soll am Montag, 13. Oktober, offiziell von seiner Partei nominiert werden.

Von Stefan Schmidt

Kommentare