Zaun am russischen Ehrenfriedhof eingetreten / Einbruch in zwei Gebäude

Gardelegen: Randale auf dem Friedhof

+
Der Zaun vor dem russischen Ehrenfriedhof, der sich auf dem Gardelegener Hauptfriedhof befindet, wurde in der Nacht zu gestern demoliert. Vom Täter gibt es eine Beschreibung.

Gardelegen. Offenbar hat ein Einzeltäter in der Nacht zu Donnerstag sein Unwesen auf dem Gelände des Gardelegener Friedhofs getrieben. Wie die Polizei berichtet, drang er gegen 22. 30 Uhr in das Blumengeschäft „Maiglöckchen“, das sich auf dem Areal des Gardelegener Hauptfriedhofs befindet, ein.

Der Täter soll etwa 1,80 Meter groß sein und trug eine helle Hose sowie eine dunkle Jacke mit hellen Seitenteilen.

In dem Blumengeschäft durchwühlte er die Räume. Zuvor hatte der Eindringling versucht, die Eingangstür einzudrücken. Als dies misslang, schlug er stattdessen die Schaufensterscheibe ein. Gestohlen wurde nach erstem Ermittlungstand nichts – im Geschäft befand sich aber auch kein Bargeld.

In derselben Nacht wurde auch in das benachbarte Gebäude der städtischen Friedhofsverwaltung eingebrochen. Auch dort wurde die Scheibe eingeschlagen. Danach durchwühlte der Täter die Räume und diverse Schränke. Es fehlen seitdem mehrere Schlüssel sowie eine Kamera. Der Schaden bei diesem Einbruch liegt bei etwa 1000 Euro.

Während der Tatortbesichtigung fiel der Polizei gestern früh ein demolierter Zaun auf. Er befindet sich direkt am russischen Ehrenfriedhof an der Seite zur Bismarker Straße. Dort sind Soldaten der Roten Armee begraben. Der dortige Holzzaun wurde auf einer Länge von etwa einem Meter eingetreten.

Wer Angaben zum Täter machen kann, der meldet sich bitte bei der Polizei in Gardelegen unter der Telefonnummer (0 39 07) 72 40.

Von Stefan Schmidt

Kommentare