Polizei stellt fünf Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren

Gardelegen: Mit Pistole auf Gruppe geschossen

sts Gardelegen. Mehrere Jugendliche haben am Mittwochabend gegen 19.40 Uhr auf dem Sportplatz der Karl-Marx-Sekundarschule an der OdF-Straße in Gardelegen mit einer Luftdruckwaffe umhergeschossen und dabei andere Person gefährdet.

Die umgehend alarmierten Polizeibeamten stellten fünf Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren fest. Zwei von ihnen haben mit einer Luftdruckpistole (CO²-Waffe) auf Dosen und Kunststoff-Flaschen geschossen. Dann aber auch einmal in Richtung einer Gruppe von drei Jugendlichen gezielt, die sich etwa 50 Meter von ihnen entfernt befand, ohne dass eine Person getroffen wurde. Dazu wurde auch mit der Waffe gedroht. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der 17-jährige Besitzer der Waffe gab gegenüber den Beamten an, sie erst kürzlich zu seinem Geburtstag geschenkt bekommen zu haben. Die Pistole wurde sichergestellt. Es wurden außerdem Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und Bedrohung aufgenommen.

Die Polizei weist aus Anlass dieses aktuellen Falles darauf hin, dass freiverkäufliche Luftdruckwaffen, gekennzeichnet mit einem Fünfeck und einem „F“ in dessen Mitte, nicht von Personen unter 18 Jahren erworben werden und/oder ihnen selbstständig überlassen werden dürfen. Das Schießen mit zugelassenen Luftdruckwaffen ist im befriedetem Besitztum nur gestattet, wenn die Einwilligung des Inhabers des Hausrechts vorliegt und das Geschoss das Besitztum – also beispielsweise ein Grundstück – nicht verlassen kann. Das Führen einer solchen Waffe, konkret das schussbereite und griffbereite Tragen, ist ohne Erlaubnis nicht gestattet.

Die Luftdruckwaffe darf jedoch ungeladen, verpackt und getrennt von der Munition, durch berechtigte Personen (ab 18 Jahren) transportiert werden.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Kommentare