In Zichtau entsteht ein „Früchteteppich“ auf dem Gutshof mit Produkten aus dem Stadtgebiet

Gardelegen im Maßstab 1:1000

+
Gutshof-Projektleiter Magnus Staehler mit der Vorlage des „Früchteteppichs“, der die Umrisse des Gardelegener Stadtgebietes hat. Die 623 Quadratmeter große Fläche soll auf dem ZIchtauer Gutshof-Gelände entstehen.

Zichtau. Der Anblick soll nur für ein paar Tage möglich sein. Voraussichtlich am Wochenende vom 7. bis 9. August plant die Gartenakademie des Landes Sachsen-Anhalt, die ihren Sitz in Zichtau hat, die Nachbildung des Gardelegener Stadtgebietes. Und zwar im Maßstab 1:1000.

Im Klartext: Das 623 Quadratkilometer große Gardelegener Stadtgebiet soll auf einer Fläche von 623 Quadratmetern auf dem Gelände des Zichtauer Gutshofes, gleich neben der Orangerie, nachgebaut werden. Und zwar in Natur. Soll heißen: Altmarktypische Produkte wie Kartoffeln, Tomaten Äpfel, Kirschen und anderes sollen, auf dem imaginären Stadtgebiet verteilt, wachsen und zu sehen sein.

Die Fläche selbst ist von einer kleinen Anhöhe aus gut überschaubar. Der Boden soll auf Holzpellets entstehen, darauf werden dann die einzelnen „Dörfer“ mit ihren jeweiligen Produkten zu sehen sein. Der Durchmesser eines jeden Ortsteils soll etwa 1,20 Meter betragen. Ideen für die Gestaltung der einzelnen „Dörfer“ will die Gartenakademie im Rahmen ihrer in diesem Frühjahr und Sommer laufenden „Grüne Tisch“-Tour durch altmärkische Dörfer aufschnappen. Das sagt Christa Ringkamp von der Gartenakademie. [...]

Von Stefan Schmidt

Lesen Sie mehr dazu im E-Paper und in der Printausgabe des Isenhagener Kreisblattes.

Kommentare