Ummarsch zum Einheitsfeiertag am Freitagabend in Wollenhagen

Vor dem Fackelumzug stiegen Luftballons auf

+
Mal sehen, welcher Luftballon am weitesten fliegt: Die Kinder ließen sie am Freitagabend mit Adresszetteln in den Himmel steigen.

sts Wollenhagen. In vielen Orten der Region gab es am verlängerten Wochenende Feiern zum „Tag der Deutschen Einheit“. Den Anfang machte dabei am Freitagabend die ehemalige Gemeinde Lindstedt.

Denn die Bewohner der Orte Lindstedt, Lindstedterhorst und Wollenhagen waren auf die Freifläche hinter das Wollenhagener Feuerwehr-Gerätehaus eingeladen.

Begleitet von der Feuerwehr, zogen die Teilnehmer des Fackelumzugs durch Wollenhagen.

Dort ließen die Kinder zuerst kunterbunte Luftballons, versehen mit ihren Namen und Adressen, in die Höhe steigen. „Drei, zwei, eins. . . “ rief Ortsbürgermeister Siegfried Jordan und gab damit den symbolischen Startschuss zu diesem Wettfliegen. Im Anschluss sangen die Mädchen und Jungen der Lindstedter Kindertagesstätte „Entdeckerland“ vom Herbst und seinen schönen Seiten und führten einen Tanz auf. Unter der Aufsicht der Feuerwehr ging es dann in einem Umzug einmal durch das Dorf, das an einigen Stellen von den Einwohner wunderbar illuminiert war. Nach der Rückkehr bot die Feuerwehr Gegrilltes sowie Getränke an.

Kommentare