An der Isenschnibber Straße

Ex-Lehrlingswohnheim wird entkernt: „Der Bau gefällt mir“

+
Das ehemalige Lehrlingswohnheim an der Isenschnibber Straße in Gardelegen wird derzeit entkernt. Dort sollen Wohnungen entstehen.

Gardelegen. „Der Bau gefällt mir. Er verfügt über große Räume, ist umgeben von viel Grün und hat eine optimale Lage“, sagt Marko Schmicker, Bauunternehmer aus Gardelegen.

Die Rede ist vom ehemaligen Lehrlingswohnheim an der Isenschnibber Straße 32, an dem der Unternehmer Gefallen gefunden hat und seit einiger Zeit sein Eigen nennen darf.

Aus dem 1600 Quadratmeter großen Bau (Baujahr 1954) sollen zwölf sehr hochwertige Ein- bis Vierraumwohnungen entstehen, wie er verrät, die allesamt behinderten- und altersgerecht geschnitten sind. Die Bauarbeiten haben im Sommer diesen Jahres bereits begonnen. Doch bis alles einmal steht, ist noch einiges zu tun. „Das alte Mobiliar muss komplett entsorgt werden, der Dachstuhl kommt runter, der Bau muss entkernt werden. Außerdem muss das Brandschutzkonzept erneuert und die Energiesparversorgung saniert werden“, erklärt Marko Schmicker. Um nur einige wenige Sanierungsarbeiten zu nennen, die dem Bauunternehmer bevorstehen. Wenn dann alles Form angenommen hat, will er am hinteren Grundstücksbereich noch Carports errichten.

Alles in allem soll die Kompletterneuerung des Baus bei rund 2,5 Millionen Euro liegen. Da Marko Schmicker keine Fördergelder bekommt – das Gebäude liegt außerhalb des Sanierungsgebietes – finanziert er sein Vorhaben aus eigener Tasche. Damit steht er unter keinem zeitlichen Druck, wie er sagt, und glaubt, dass das Gebäude voraussichtlich 2018 fertig sein wird.

Von Marilena Berlan

Kommentare