22 Menschen mehr gemeldet als vor Jahresfrist / Hauptgrund: Ausländeranteil ist gestiegen

Einwohnerplus in Gardelegen

+
Im Gardelegener Stadtgebiet – hier die Altstadt – leben aktuell 22 Menschen mehr als vor einem Jahr. Gegenüber einer Prognose des Statistischen Landesamtes aus dem Jahr 2009 leben sogar 835 mehr Einwohner in Gardelegen als damals vorausgesagt.

Gardelegen. Im Stadtgebiet von Gardelegen leben derzeit genau 23 417 Menschen. Das sagt die aktuelle Statistik des städtischen Einwohnermeldeamtes aus. Das sind 22 Menschen mehr als noch vor einem Jahr. Über diese Zahl freut sich Gardelegens Bürgermeister Konrad Fuchs.

„Der Abwärtstrend der vergangenen Jahre ist aufgehalten“ sagt er. Was vor allem mit dem Zuzug von Ausländern zu tun hat.

Gab es vor einem Jahr noch 503 Ausländer unter den damals 23 395 Einwohnern, was einem prozentualen Anteil von gerade mal 2,2 entsprach, so hat sich dieser Prozentsatz aktuell auf 3,1 erhöht. In konkreten Zahlen: Derzeit sind 729 Menschen mit nichtdeutscher Staatsbürgerschaft im Stadtgebiet gemeldet. Und somit genau 226 mehr als Ende 2013. Dabei handelt es sich mutmaßlich vor allem um die oft schon seit vielen Jahren und Jahrzehnten in Gardelegen lebenden Vietnamesen, neuerdings aber auch um polnische Staatsbürger, die beim Automobilzulieferbetrieb Boryszew in Gardelegen arbeiten. Und: Auch die seit rund einem Jahr in Gardelegen untergebrachten Kriegsflüchtlinge und Asylbewerber sind im Einwohnermeldeamt registriert. Dass es mehr Ausländer in Gardelegen gibt, freut Fuchs. „Wir brauchen sie, um den Einwohnerschwund aufzuhalten.“ Zumal viele der Neu-Gardelegener Arbeit haben.

Von Stefan Schmidt

Kommentare