Solpker Feuerwehr und Sportverein feiern Jubiläen mit Wettkämpfen

Einsatz an Netz und Schlauch

+
Die Mannschaften der Ortswehren Solpke, Dannefeld, Gardelegen und Mieste mussten verschiedene Hindernisse überwinden.

Solpke. 105 Jahre und 90 Jahre – soviel haben der „SV Komet“ Solpke sowie die Ortsfeuerwehr Solpke mit der Löschgruppe Sachau auf dem Buckel. Altersschwach zeigten sich am Sonnabend beide Vereine nicht – ganz im Gegenteil.

Denn die Vereinsjubiläen wurden am Vormittag sportlich gefeiert.

Bevor am Abend in einem Festzelt die Vereinsjubiläen so wie schon vor fünf Jahren bei einer gemeinsamen Feier begangen wurden, ging es am Vormittag auf den Solpker Sportplatz, um Wettkämpfe auszutragen.

Der „SV Komet“ hatte Volleyballnetze gespannt und spielte ein Turnier gemeinsam mit einigen Bürgern in mehreren Mannschaften. Es ging zwar um einen Wanderpokal, der am Platz schon auf die Sieger wartete, aber eigentlich stehen „Spiel und Spaß im Vordergrund“, meinte Dietmar Collatz, stellvertretender Vorsitzender des Solpker Sportvereins.

Gurt an: Oberkommissar Henry Rosner und Solpkes Ortswehrleiter Sven Grothe.

Gleich nebenan hatte die Feuerwehr Solpke mit der Löschgruppe Sachau einen Parcours für die „vier mal 100 Meter Feuerwehrstafette“ aufgebaut. Die Wettkampftruppe durfte sich mit denen der Ortsfeuerwehren aus Gardelegen, Dannefeld und Mieste messen. Der erste Staffelläufer musste mit einer Leiter ein kleines Haus erklimmen. Der zweite Staffelläufer musste über eine aufgestellte Wand klettern. Anschließend durfte sich der dritte Staffelläufer auf einem Schwebebalken beweisen und dabei noch Schläuche tragen, die es dann noch zusammenzukuppeln galt.

Der vierte Läufer musste die Kübelspritze mit den Händen pumpen, um ein kleines Feuer, das in einer Wanne loderte, zu löschen und zum Abschluss über die Ziellinie laufen.

Beim Staffellauf mussten die Kinder nicht mitschwitzen, durften sich stattdessen auf einer Hüpfburg austoben.

Beim Feuerwehrwettkampf setzte sich die Mannschaft Dannefeld 2 durch und belegte den ersten Platz. Sie verwiesen ihre Kameraden der Mannschaft Dannefeld 1 auf den zweiten Platz. Dritter wurde Solpke, den vierten Platz machte Gardelegen 1, den fünften Rang erkämpfte sich Mieste und der sechste Platz ging an die Mannschaft Gardelegen 2. Außer Konkurrenz lief die Frauenmannschaft Dannefeld, da sonst keine andere Frauenmannschaft am Wettkampf teilnahm. Die Frauen freuten sich über eine Flasche Sekt und einige Schnäpschen.

Während die Mannschaften ins Schwitzen kamen, wurde sich im Gerätehaus künstlerisch betätigt: Sabrina Schulz und einige Helferinnen schminkten Schmetterlinge, Tiger oder Superheldenmasken auf die Gesichter der Kinder, die sich auch auf einer Hüpfburg austoben durften.

Oberkommissar Henry Rosner führte im Gerätehaus eine Präsentation „Straßenkreuze“ über Unfallgeschehen im Straßenverkehr durch. Der Gardelegener Regionalbereichsbeamte hatte im Zuge der Präventionsarbeit auch einen Simulator mit nach Solpke gebracht, der den Aufprall eines Autounfalls bei 50 km/h im Straßenverkehr simuliert. „Das gibt einen ordentlichen Ruck. Spätestens dann weiß man, wieso man im Auto einen Gurt tragen sollte“, so Henry Rosner.

Von Hanna Koerdt

Kommentare