Einrichtungen in Gardelegens Stadtgebiet sollen parallel zur Besichtigung geöffnet werden

Dorfgemeinschaftshäuser: Tag der offenen Türen

+
Viele Dorfgemeinschaftshäuser – wie hier in Dannefeld – verfügen über einen Tresen. Um die Ausstattungen miteinander vergleichen zu können, soll es während der Sommerferien einen „Tag der offenen Tür“ in allen Einrichtungen geben.

Gardelegen. „Wir werden eine Rundfahrt nicht hinkriegen. “ Das sagte Gardelegens Bürgermeisterin Mandy Zepig am Montagabend. Im Gardelegener Rathaussaal fand die Stadtratssitzung statt.

Und die 36 Kommunalpolitiker sowie die Bürgermeisterin werden irgendwann über die Entgelt- und Nutzungsverordnung der Dorfgemeinschaftshäuser im Gardelegener Stadtgebiet entscheiden. Denn eine nachvollziehbare und in etwa einheitliche Lösung soll her – bisher hat jedes Dorfgemeinschaftshaus, noch aus den Zeiten vor der Gebietsreform, seine eigene Regelung, wie und in welcher Höhe kassiert wird.

Die Ausstattungen für die insgesamt 25 Einrichtungen, verteilt auf 23 Dörfer, ist höchst unterschiedlich. Ob Platzkapazität, Alter des Mobiliars oder Zustand der sanitären Anlagen: Ähnlich wie bei den kommunalen Trauerhallen, über deren Entgeltverordnung im vergangenen Jahr monatelang im Stadtrat gestritten wurde, sind Vergleiche zwar möglich, Gleichsetzungen wären aber ungerecht. Das sieht auch Mandy Zepig so: „Man kann nicht alle Dorfgemeinschaftshäuser pauschal über einen Kamm scheren, es müssen schon Unterschiede gemacht werden.“

Deshalb ist der „Tag der offen Tür“ geplant, der an einem Sonnabend während der Sommerferien stattfinden soll, in Absprache mit den Ortsbürgermeistern. Zepigs Vorstellung: Von 10 bis 16 Uhr können sich die Stadträte, aber auch jeder andere Interessierte, die Räume und die Ausstattung anschauen, um sich ein Bild zu machen.

Kommunale Dorfgemeinschaftshäuser gibt es in Algenstedt, Berge, Breitenfeld, Dannefeld (zweimal), Estedt, Hemstedt, Hottendorf, Jeseritz (zweimal), Kloster Neuendorf, Köckte, Laatzke, Letzlingen, Lindstedt, Lüffingen, Peckfitz, Roxförde, Sachau, Schenkenhorst, Seethen, Sichau, Wannefeld, Tarnefitz und Zichtau.

Von Stefan Schmidt

Kommentare