Erstes Street Food Festival in Gardelegen: Auf die Hand & in den Mund

Delikatessen aus aller Welt

+
Die vorherigen Street Food Festivals waren sehr gut besucht. Ab morgen ist es nun auch in Gardelegen auf dem Wall und Tivoliplatz zu erleben.

Gardelegen. Es wird die größte internationale Gaststätte in Gardelegen, die in einem wunderbaren Ambiente heute um 14 Uhr ihre Türen öffnet.

Die Rede ist vom ersten Street Food Festival in der Altmark, für das sich Alexander Kopke von alex Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit Daniel Heuer von CrowdEvent den Wall ausgesucht haben.

Wie Kopke gestern während eines Pressegespräches erläutert, werde ein Teil des Tivoliplatzes für die größeren Trucks und den ersten Eingang genutzt. Einen zweiten gibt es vom Schützenhaus aus auf den Wall, auf dem sich der Großteil der 30 Stände finden werden. Und an diesen werden unter dem Motto „Einmal um die Welt“ kulinarische Highlights wie Tapas, Thaifood, Smoothies, Vegane Burger und vieles mehr angeboten. Es gibt laut Kopke Spezialitäten aus Spanien, Japan, Israel, Afrika und Südamerika. Er weist auch darauf hin, dass es sich bei den Gerichten um große Portionen zwischen 6,50 und zwölf Euro handelt, die man sich, so seine Empfehlung, vielleicht mit Familie oder Freunden teilen sollte, um möglichst viel probieren zu können. Im kommenden Jahr wolle man auf kleinere Portionen hinarbeiten. Und man sollte sich Zeit nehmen, empfiehlt der Eventmanager weiterhin. Denn die Angebote sind schon etwas, „was anders schmeckt“. Dazu gibt es auch musikalische Unterhaltung auf zwei Bühnen. Die Tageskarte, mit der die Schlemmermeile so oft besucht werden kann, wie man will, kostet drei Euro. Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren haben freien Eintritt. Aus Gründen der Sicherheit wird darum gebeten, große Taschen und Rucksäcke zu Hause zu lassen. Die Schlemmermeile ist heute von 14 bis 22 Uhr, am morgigen Sonnabend von 11 bis 22 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Es stehen 800 bis 1000 Sitzplätze zur Verfügung.

Wie Kopke erzählt, habe er im April gemeinsam mit einem Freund die Street Food Idee nach Sachsen-Anhalt geholt und sich als Austragungsorte diejenigen ausgesucht, mit denen er bereits seit Jahren eng und gut zusammenarbeitet, wie eben Gardelegen. Eine Herbst-Tour wurde vorbereitet. Bis dato fand das Street Food Festival bereits in Erfurt, Halle, Magdeburg und Aschersleben statt. Und der sehr gute Zulauf habe sie als Veranstalter überrascht. Selbst in Aschersleben beispielsweise gab es bis zu 10 000 Besucher – und da war noch ein Regentag dabei. Weitere Stationen des Street Food Festivals sind an den nächsten Wochenenden Quedlinburg, Hannover, Chemnitz und Leipzig.

Von Elke Weisbach

Kommentare