Gardelegens Goethe-Grundschüler besuchen im Tierheim ihre Patentiere

Zu Besuch bei Mopshündin „Motte“ und Kater „Teddy“

+
Die Redakteure und Fotografen der Goethe-Schülerzeitung „Der Fäustling“ ließen es sich nicht nehmen und probierten am Ende die „Hundeliegewiese“ selber aus. 

mz Gardelegen. Ein gefühlvolles Wiedersehen gab es nach einem halben Jahr mit den beiden Paten-Tieren der Goethe-Grundschüler im Gardelegener Tierheim an der Bismarker Straße.

„Motte“, die Mopshündin, und „Teddy“, der etwas stutzig-kauzige Kater, sind noch immer im Tierheim.

Vor einem halben Jahr hatten die Goetheschüler die Patenschaft übernommen. Mittlerweile gibt es dort 30 Katzen und zwölf Hunde, die liebevoll betreut werden vom Tierheimteam um Leiterin Marianne Wigger. Der Träger, der Tierschutzverein Gardelegen/Klötze und Umgebung, hat mit Unterstützung der Stadt Gardelegen weitere Verbesserungen vorgenommen und gute Bedingungen für die Vierbeiner geschaffen. Es gibt zwei neue Quarantänestationen und die Katzenhäuser sind blitzeblank. Auch viele ehrenamtliche Helfer kommen täglich und helfen beim Füttern und Säubern der Tierunterkünfte. 

An diesem Tag sonnten sich die Vierbeiner sogar auf einer von Kurt Gewasda gebauten Sonnenliege. Die Redakteure und Fotografen der Schülerzeitung „Der Fäustling“ ließen es sich nicht nehmen und probierten am Ende die „Hundeliegewiese“ selber aus. Aus dem Verkauf der Schülerzeitung waren über zwanzig Euro zusammengekommen. Die Schüler und Eltern der Goetheschule waren dem Spendenaufruf gefolgt und hatten Futterdosen mitgebracht. Voll beladen konnten die Goetheschüler ihren Patenauftrag somit weiter erfüllen. Zur Belohnung gab es ausgiebige Spaziergänge mit Mopshündin „Motte“ und „Ceus“, einem temperamentvollen Terriermixhund.

Interessierte Hundeliebhaber können sich am Wochenende gern als Hundeausführer im Tierheim anmelden. Die Schülerzeitungsredakteure versprachen auch diesmal: „Vor Weihnachten kommen wir wieder!“

Kommentare