Gottesdienst am Sonntag im Dorfgemeinschaftshaus / Gutachten in Arbeit / Was wird aus Taufengel und Bauernfahne?

Baufällig: Dannefelds Kirche ist gesperrt

+
Die Kirche in der Dorfmitte von Dannefeld sollte ohnehin im nächsten Jahr saniert werden. Nun ist sie wegen Baufälligkeit komplett gesperrt. Am Sonntag findet der Gottesdienst deshalb ab 10.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus statt.

Dannefeld. Vor wenigen Tagen ging alles ganz schnell. Ein Gutachter soll im Auftrag der Kirche die Kosten für mögliche Sanierungsarbeiten in der Dannefelder Kirche berechnen.

Doch bevor der Experte ins Detail gehen konnte, stellte er fest: Das Gotteshaus in der Dorfmitte von Dannefeld ist so baufällig, dass ein Betreten nicht mehr zu verantworten ist. Konkret: Die Standfestigkeit des gesamten Kirchenschiffes ist nicht mehr gegeben. „Deshalb ist die Kirche erstmal gesperrt“, bedauert Pfarrerin Cornelia Gerlitz diesen Schritt. Gleichwohl: „Wir als Kirche sind für die Sicherheit der Besucher verantwortlich. “ Somit gab es keine Alternative zur Sperrung.

Und das bedeutet im Klartext: Gottesdienste finden in den jahrhundertalten Gemäuern erstmal nicht statt. Der nächste geplante Gottesdienst am Sonntag, 17. Juli, wird ein paar Meter weiter abgehalten. Nämlich im Dannefelder Dorfgemeinschaftshaus. Beginn ist um 10.30 Uhr.

Für das Jahr 2017, so berichtet Miestes Pfarrerin, in deren Bereich auch Dannefeld fällt, waren ohnehin Sanierungsarbeiten geplant. Das Gutachten, das derzeit erstellt wird, soll die Bausumme errechnen. Dies wird unabhängig von der Sperrung der Kirche auch weiterhin geschehen.

Ob die Gottesdienste in Dannefeld auch künftig im Dorfgemeinschaftshaus abgehalten werden, hängt von der Belegung ab. Das Dannefelder Dorfgemeinschaftshaus wird regelmäßig gebucht, „da müssen wir sehen, welche Termine für uns dann frei sind“, sagt Cornelia Gerlitz.

Eine andere Frage ist auch noch offen: Was passiert mit jenen Sachen, die in der Dannefelder Kirche untergebracht sind? Da wäre der in der Region einzigartige Taufengel, der elektrisch von der Kirchendecke nach unten gefahren werden kann. Und da wäre die historische Dannefelder Bauernfahne, die im Gotteshaus aufbewahrt wird. Ob dies und der Altar künftig woanders gelagert wird, „das haben wir noch nicht entschieden“ sagt dazu Cornelia Gerlitz.

Kommentare