Lückenschluss zwischen Jeseritz und Sachau

K1112: Baubeginn am 26. September

+
Das Schild und die Schäden sind bald Geschichte, denn die K 1112 zwischen Jeseritz und Sachau wird ausgebaut.

Jeseritz/Sachau. Was lange währt, wird endlich gut. Denn in der nächsten Zeit erfolgt der straßenbauliche Lückenschluss zwischen Jeseritz und Sachau. An beiden Enden ist die Kreisstraße 1112 schon seit langem ausgebaut.

Von der Jeseritzer Seite aus erfolgte der Ausbau beispielsweise im Jahr 2007 bis zum Friedhof als Gemeinschaftsmaßnahme des Kreises mit der damals noch eigenständigen Gemeinde inklusive eines straßenbegleitenden Radweges. Darum gekämpft hatte Jeseritz seit 1998. Aus Richtung Sachau ist die K 1112 bis zum Abzweig der Gemeindestraße in Richtung der Ortslage Kämeritz ausgebaut.

Nun geht es also weiter. Die Kreisstraße wird auf den noch fehlenden rund 1575 Metern ebenfalls grundhaft ausgebaut. Damit werden die bereits fertiggestellten Streckenabschnitte beiderseits der Baustrecke miteinander verbunden, teilt Amanda Hasenfusz, Pressesprecherin des Altmarkkreises Salzwedel, mit. Die neue Fahrbahnbreite wird dann sechs Meter betragen, an die sich beidseitig angelegte Banketten mit einer Breite von 1,50 Meter anschließen. Die Baukosten betragen zirka 511 000 Euro. Die Bauanlaufberatung findet in der kommenden Woche statt. Baubeginn ist für diese Maßnahme in der 39. Kalenderwoche (KW) vorgesehen, die mit dem 26. September startet. Geplantes Bauende ist in der zweiten Novemberwoche, was die 45. KW ist.

Möglich wurde die Sanierung des Zwischenstücks der K 1112, weil bei anderen Baumaßnahmen in diesem Jahr Geld eingespart werden konnte. Das hatte Salzwedels Landrat Michael Ziche auf dem jüngsten Kreisausschuss bekannt gegeben. Der zügige Baubeginn wurde möglich, da Ziche bereits im Vorfeld die Ausgabe per Eilentscheidung genehmigt hatte (wir berichteten). Nur so konnten die vorbereitenden Maßnahmen, wie beispielsweise Ausschreibung der Arbeiten, frühzeitig in Angriff genommen werden.

Von Elke Weisbach

Kommentare