Kuhfladenroulette zum Abschluss der Wiepker „Spelunkennächte“: Nach zehn Minuten machte es Platsch

70,70 Euro für das Feld C 16

+
„Spelunkenwirt“ Ronald Gaede (von links) hielt seinen Finger in den frischen Fladen. Die Sieger Rüdiger Beckmann, Lena Hartwig und Philipp Peters fanden die Idee, es ihm nachzumachen, nicht so toll.

mb Wiepke. Seit vielen Jahren ist der dritte Tag der sogenannten Wiepker „Spelunkennächte“ mit dem Familientag ein weiterer Höhepunkt neben dem Flutlichtlöschangriff am Freitagabend.

Los ging der Familientag am Sonntag mit einem zünftigen Oktoberfest, wo es neben Musik der Original Bismarker Blasmusikanten auch ein deftiges Mittagessen mit Kassler, Sauerkraut und Kartoffeln gab. 

Nach und nach füllte sich das Festzelt und zur Kaffeezeit war die Stimmung super. Zur Unterhaltung gab es ein kleines herbstliches Programm der 21 Schüler der Otto-Reutter-Grundschule aus Gardelegen, die mit ihrer Klassenlehrerin Dunja Behrens nach Wiepke gekommen waren. So zeigte unter anderem Leni Lotta Kauf am Keyboard ihr Talent, Friederike Berlin spielte ein Stück auf dem Fagottino. Als Otto-Reutter-Double spielte sich Moritz Krüger mit Melone, Wanderstock und im schwarzen Anzug in die Herzen des Publikums. Mit dem Couplet „Ick wunder mir über jarnüscht mehr“, in etwas anderer Form erzählte Moritz aus dem täglichen Schulleben. Der Cowgirls Fiona Schulz, Mia Hartwig und Emily Branst verzückten das Publikum mit einem Tanz im Anschluss.

Nach dem Programm der Kinder ging es gemeinsam zum Kuhfladen-Roulette sowie dem Ferkelrennen. Leichte „Ladehemmung“ zum Kuhfladen-Roulette hatte „Exi“ und erst ihre Kollegin „Rehlein“ traf das Feld C16 und bescherte den drei Siegern – Rüdiger Beckmann, Lena Hartwig und Philipp Peters – jeweils 70,70 Euro auf die Hand. Zur Überbrückung der Pause des Kuhfladen-Roulettes wurde die Geschicklichkeit der Besucher beim Wettnageln getestet. Im zweiten Durchlauf hatte „Exi“ wohl nicht ihren besten Tag und tobte durch die Arena, bis kein Feld mehr zu sehen war. So kam „Rehlein“ noch einmal zum Einsatz. Doch auch bei ihr war kam kein Kuhfladen mehr heraus. So gab es dann eine freudige Überraschung und der Jackpot von nunmehr 155 Euro erhielt die 3b der Otto-Reutter-Grundschule.

Zum Kaffee hatten die Eltern der Schulkinder das Kuchenbüffet aufgebaut und mehr als 30 Kuchen, Muffins und Torten gebacken und der Erlös kam in die Klassenkasse der 3b.

Im Ferkelrennen siegte Familie Friedrichs aus Estedt. Doch die Gewinner waren zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr auf dem Festgelände. Deshalb brachten Freunde der Familie den Gewinn, ein lebendiges Ferkel, mit nach Hause. Da war die Überraschung wohl besonders groß.

15. Flutlöschangriff der Wiepker Ortsfeuerwehr

Kommentare