5000 bei der Bundeswehr

Offene Türen im GÜZ bei Letzlingen

+
Einmal im Panzer sitzen... Für viele Besucher beim „Tag der offenen Tür“ im Gefechtsübungszentrum Heer bei Letzlingen wurde dieser Wunsch am Sonnabend erfüllt.

Letzlingen. Etwa 5000 Menschen strömten am Sonnabend zum Tag der offenen Tür in die Altmark-Kaserne bei Letzlingen. Das Gefechtsübungszentrum (GÜZ) hatte zum fünften Mal zu einer solchen Veranstaltung eingeladen.

Schon vor dem offiziellen Beginn, um kurz vor 10 Uhr, standen die ersten Besucher vor der Wache. Eine halbe Stunde später gab es den ersten von vier Durchgängen bei der „dynamischen Waffenschau“, also einer Übung mit Panzern und Scharfschützen, die außerhalb der Kaserne am Rande des Truppenübungsplatzes Altmark stattfand. Unter den Gästen waren mehrere Bundestags- und Landtagsabgeordnete sowie Vertreter der Anrainer-Landkreise und der umliegenden Kommunen. Auf dem Kasernengelände gab es Info-Stände unter anderem von der Bundesforst, dem Bundeswehr-Dienstleistungszentrum, des Kampfmittel-Beseitigungsdienstes und des Reservistenverbandes. Der Leiter des GÜZ, Oberst Uwe Alexander Becker, hob die Bundeswehr, 60 Jahre nach ihrer Gründung und 25 Jahre nach der politischen Wende, als eine „Armee der Einheit“ hervor, in der die Deutsche Einheit von Anfang an gelebt worden sei, „früher als woanders“.

Mehr steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Kommentare