Rosemarie Fahrenkampf – Weltmeisterin im Organisieren

Das Zugpferd von Steinfeld heißt Rosi

+
Rosemarie Fahrenkampf (Mitte), hier mit ihren Backfrauen bei einem der vielen Backtage 2015. Die Steinfelderin ist aus dem kulturellen und politischen Leben nicht wegzudenken.

mb Steinfeld. Sie steht nicht gern im Rampenlicht. Aber in Steinfeld weiß man, was man an „Rosi“ hat. Sie zieht viele Fäden im Hintergrund und ist eine Weltmeisterin im Organisieren.

In der ganzen Einheitsgemeinde Bismark ist Rosemarie Fahrenkampf, die mit ihrem Ehemann Horst in Steinfeld lebt, dafür bekannt. Sie mischt nicht nur als Vorsitzende des Kulturvereins ordentlich mit. Ob es die Backtage sind, der Klingsteinlauf oder der Bauernmarkt – „Rosi“ ist da und hilft, wo sie nur kann. Auch politisch ist ihr Rat gefragt: Rosemarie Fahrenkampf arbeitet im Steinfelder Ortschaftsrat und auch im Stadtrat der Einheitsgemeinde Bismark mit. Da war es allen ein Bedürfnis, ihr zum 60. Geburtstag einmal Danke zu sagen. Mehr als 70 Gäste begrüßte die Jubilarin auf dem Hof der Familie. Genau genommen, hatten sich die Frauen des Kulturvereins selbst eingeladen: „Das Wetter ist auch wunderbar, denn Rosi wird heut 60 Jahr´. Stell den Fuchs doch schon mal kalt, deine Mädels kommen bald“ stand auf einem großen Plakat, umrahmt von bunten Luftballons. Gesundheit, weiterhin viel Schaffenskraft und noch viele glückliche Jahre mit Ehemann Horst, Sohn Gordon, Schwiegertochter Viola sowie Enkeltochter Josefin – das waren die guten Wünsche für die rührige Steinfelderin.

Wenn Rosemarie Fahrenkampf neben ihrer Arbeit als Lehrerin und Erzieherin und neben ihren vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten noch Zeit bleibt, kümmert sie sich mit Leidenschaft um Haus, Hof und Garten.

Kommentare