Mit Poolparty am Freitag bereitet Gemeinde den Saisonabschluss in Dobberkau-Möllenbeck vor

Waldbad zieht den Stöpsel: „Personelle und ökonomische Gründe“

+
Besucherstark war das Neptunfest mit 180 Gästen. Ab 1. September ist das Schwimmbad Dobberkau geschlossen.

tje Dobberkau. Mit einer „Sonnenhut-Poolparty“ geht am Freitag, 26. August, die Freischwimmer-Saison im Waldbad Dobberkau-Möllenbeck zu Ende.

Für das Ereignis haben Team, Aktive des Fördervereins und die für die Sicherheit verantwortlichen Kräfte der Wasserwacht des DRK-Kreisverbands „Östliche Altmark“ ein „kunterbuntes Programm“ vorbereitet. Los geht es um 17 Uhr.

„Wir feiern den Badesaison-Abschluss“, freut sich Dobberkaus Bürgermeister auf viele Gäste. Während der Veranstaltung in und am Becken sollen allerlei Aktionen für Unterhaltung sorgen. Im Mittelpunkt wird das Team der Wasserwacht stehen, wie Dieter Wein der AZ am Mittwoch berichtet. Das Publikum erlebt dann eine Art Bilanz aller Angebote, die mit dem Start in die Dobberkauer 2016-Badezeit am 11. Juni begonnen hatte.

So gab es seitdem eine Reihe von Kursen, die in besonders geballter Form während der Projektwoche „Fit und sicher durch den Sommer“ Mitte Juli genutzt werden konnten. Es gab Lehrgänge für Anfänger und einen „Weiterführenden Schwimmkurs“ für Kinder ab sieben Jahren. Erwachsene konnten sich bei „Aqua-Gymnastik trifft Aqua-Pilates“ im Nass kräftig austoben. Weitere Höhepunkte der Saison bildeten das Simson-Treffen am 9. Juli sowie das Neptunfest am 31. Juli, das sich immerhin 180 Besucher nicht entgehen ließen.

Der letzte Öffnungstag dieses Jahres steht den Gästen am Mittwoch, 31. August, bevor, kündigt das Gemeindeoberhaupt an. „Personelle und ökonomische Gründe“ seien die Ursache, bittet Wein um Verständnis.

Damit die Sicherheit des Badebetrieb auch in der nächsten Saison 2017 gesichert werde, sollen die Einnahmen aus der Poolparty am morgigen Freitag dazu genutzt werden, die Jugendabteilung der DRK-Wasserwacht zu unterstützen, kündigen die Veranstalter an.

Kommentare