Radwege-Netz in der Altmark: Erste Bauabschnitt seit Montag in Gang

Überholen vorerst verboten

+
Maximal mit 50 km/h dürfen Verkehrsteilnehmer im Zuge der Bauarbeiten derzeit zwischen dem Ortsausgangsschild Kläden und dem Bahnübergang unterwegs sein. Es gilt Überholverbot.

Kläden. „Pünktlich wie die Maurer“ haben die Arbeiten zum ersten Bauabschnitt für einen neuen Radweg entlang der Ortsdurchfahrt an der Landesstraße 15 begonnen. Das Land Sachsen-Anhalt investiert 130 000 Euro in den ersten Abschnitt des gut 730 Meter langen Weges.

Die neue Piste für Drahtesel-Fans auf der nördlichen Seite der Landstraße befindet sich ungefähr in Höhe des Kastanienweges. Sie wird auf einer Länge von 120 Metern bis zum Eingang eines dortigen Firmengeländes mit Pflastersteinen ausgebaut. Von dort aus geht es später weiter auf Asphalt.

Der erste Abschnitt endet mit dem Anschluss an den vorhandenen Radweg am Bahnübergang. Damit Radfahrer sicher über die L 15 gelangen, wird ein sogenannter Fahrbahnteiler eingebaut. Während der Arbeiten müssen Verkehrsteilnehmer in Kläden mit Behinderungen rechnen. Das Tempo ist zwischen Ortsausfahrt und Bahnübergang auf maximal 50 Stundenkilometer reduziert worden. Außerdem gilt Überholverbot.

Der zweite Bauabschnitt umfasst dann im Anschluss die Strecke bis Steinfeld.

Von Maik Bock

Kommentare