Unbekannte Personen stoßen mehrere Grabsteine auf dem Ehrenfriedhof um

Totenruhe in Bismark massiv gestört

+
Eine Katze sitzt auf einem der umgestoßenen Grabsteine auf dem Ehrenfriedhof. Was der Katze so ziemlich egal sein dürfte, wird einigen Bürgern unangenehm aufstoßen.

Bismark. Zwischen Donnerstagnachmittag gegen 16. 30 Uhr und Freitagmorgengegen 8. 30 Uhr haben unbekannte Personen eine Vielzahl von Grabsteinen auf dem Ehrenfriedhof an der Kirchhofstraße in Bismark umgestoßen. Wer dahintersteckt, ist noch unklar.

Als Rentnerin Hanne Netzband am Donnerstagnachmittag mit ihrem Hund auf dem Friedhof spazieren ging, war soweit noch alles in Ordnung. Lediglich zwei Jungs, sie schätzt sie auf zehn bis zwölf Jahre, habe sie gesehen, die sich dort aufhielten. Ob die es gewesen sind, konnte sie aber nicht sagen. Sie selbst war empört über das Stören der Totenruhe.

Bei ihrem morgendlichen Spaziergang am Freitagmorgen fällt der Rentnerin schnell auf, dass einige Grabsteine auf dem Ehrenfriedhof für die Gefallenen des 1. Weltkrieges umgestoßen sind. Daraufhin spricht sie zwei Personen, die auf dem Friedhof arbeiten, an, die ihr aber auch nicht mehr sagen können.

Nachdem sie ihren Spaziergang beendet hat und wieder zu Hause angekommen ist, nimmt Netzband den Hörer vom Telefon und meldet den Vorfall dem Ordnungsamt.

In den kommenden Tagen muss nun geklärt werden, ob es sich bei dem Vorfall um Grabschändung und somit um eine Straftat handelt und ob es eventuell Zeugen gibt, die sachdienliche Hinweise zum Tathergang geben können.

Von Niels Troelenberg

Kommentare