Brandschützer aus dem Norden der Einheitsgemeinde gewinnen beim Stadtfeuerwehrausscheid zum sechsten Mal in Folge

6. Stadtfeuerwehrausscheid: Keiner schneller als die Schorstedter Wehr

+
Das Team der Schorstedter Brandlöscher gewann beim 6. Stadtfeuerwehrausscheid in Könnigde zum 6. Mal in Folge.

mb Könnigde. Anlässlich der Feierlichkeiten zum 110-jährigen Bestehen der Ortsfeuerwehr Könnigde fand der 6. Stadtfeuerausscheid im Löschangriff (nass) am Wochenende in der Treffenfeld-Arena statt.

Der Festumzug durch Könnigde wurde vom Trabant-Kombi, der einst zur Jugendwehr gehörte, angeführt.

Wie schon im vergangenen Jahr siegte bei den Männern die Ortsfeuerwehr Schorstedt. Bei den Jugendfeuerwehren holte das Team Schinne/Grassau den begehrten Wanderpokal.

Zwölf Männer- und fünf Jugendmannschaften gingen bei herrlichem Sommerwetter in Könnigde an den Start. Laut Stadtwehrleiter Hans-Hermann Haak sei es auch kleinen Feuerwehren möglich, einen solchen Wettkampf auszurichten. Haak zeigte sich angesichts der vielen jungen Brandschützer zuversichtlich, dass dieser Wettkampf auch in den kommenden Jahren nicht sterben werde. Den Organisatoren um Ortswehrleiter Peter Schütze, dem fleißigen Helferteam und allen beteiligten Vereinen zollte der Stadtwehrleiter seinen Respekt.

Nach dem Feuerwehrumzug bei der Siegerehrung vor dem Gerätehaus verkündete Haak, dass die Mannschaft und die Ortsfeuerwehr aus Könnigde die Sieger seien. Nun regte sich ein wenig Protest aus der nördlichen Ecke der Einheitsgemeinde, denn den Wanderpokal gewonnen hatte zum sechsten Mal in Folge und erneut mit deutlichem Abstand die Wehr aus Schorstedt. Ihr folgten die Mannschaften aus Kläden, Grävenitz und Schernikau.

Für ein gemeinsames Gruppenbild stellten sich die Vertreter aller Mannschaften am Gerätehaus auf.

Dennoch blieb Haak bei seiner Behauptung „Könnigde ist an diesem Tag der Sieger“. Und das lag wohl eindeutig daran, dass sowohl die Festsitzung am Freitag (AZ berichtete), als auch der 6. Stadtfeuerwehrausscheid und die Feuerwehr-Aktivitäten zum Rahmenprogramm rund um das Gerätehaus allesamt äußerst gelungen waren.

Bei den Jugendwehren siegte wie schon im vergangenen Jahr Schinne/Grassau. Auf den Plätzen folgten Badingen und Kläden, wobei die Mannschaft aus Kläden nur aus jungen Frauen bestand.

Als kleinen Gag am Rande gab es auch einen Löschangriff einer Mannschaft der Jugendfeuerwehrwarte, der allerdings nicht in die Wertung einging.

Kommentare