Neuer Pfarrer für Bismark und Flessau

„Lass uns dort hingehen“

+
Der neue Pfarrer Martin Schuler mit Ehefrau Beate.

mb Bismark / Flessau. Die bisher vakante Pfarrstelle für Bismark und Flessau ist wieder besetzt: Martin Schuler hat sich bei zwei Gottesdiensten vorgestellt.

Dafür war er mit seiner Ehefrau Beate extra aus dem gut 600 Kilometer entfernten Baiersbronn im Osten Belgiens angereist.

Schuler konnte sowohl in Bismark als auch in Flessau auf ganzer Linie punkten, schätzt Stendals Superintendent Michael Kleemann ein. Beide Gemeindekirchenräte sagten einstimmig Ja zu Martin Schuler als neuen Pfarrer.

Er wird nun seine Heimat Ost-Belgien verlassen wird und in die Altmark ziehen. Pfarrer Martin Schuler (51) ist seit 1995 mit seiner Beate (50) verheiratet. Das Paar hat vier Kinder im Alter von 13 bis 20 Jahren. Die beiden jüngeren werden mit in die Altmark kommen, die älteren haben ihren Lebensmittelpunkt in Belgien.

22 Jahre lang war Martin Schuler im Pfarramt Baiersbronn tätig. Jetzt wollten er und seine Frau eine Veränderung. „Wenn ich das jetzt nicht tue, werden wir das zusammen nicht mehr anpacken“, sagte Schuler. Der Pfarrer und seine Frau, die Apothekerin ist, freuen sich auf die Altmark. „Wir haben einen Film über die Altmark gesehen und uns gesagt: Die Region ist wunderschön, lass uns dort hingehen“, so Pfarrer Martin Schuler. Bis zum Dienstantritt in Bismark und Flessau werden noch einige Tage ins Land gehen, denn das Paar will, dass die zwei Kinder das Schuljahr noch in Belgien zu Ende bringen.

Kommentare