Insolvenzverfahren eröffnet: Gerichtstermin in Stendal am 24. August

Insolvenz der Noweta Ecom GmbH: Ungewisse Zukunft in Kläden

+
Am Unternehmenssitz der Noweta Ecom GmbH in Kläden arbeitet schon seit über einem halben Jahr niemand mehr. Am 1. Juni wurde das Insolvenzverfahren beim Amtsgericht Stendal eröffnet.

Kläden. Nun also doch. Die Spatzen pfiffen es ja bereits von den Dächern. Die Noweta Ecom GmbH, der Groß- und Einzelhändler aus Kläden, ist zahlungsunfähig. Das Insolvenzverfahren beim Amtsgericht Stendal wurde am 1. Juni eröffnet.

Bereits zum Ende des vergangenen Jahres mehrten sich die Zeichen, dass das Unternehmen mehr als nur finanziell angeschlagen ist. Vor dem Unternehmenssitz parkten keine Autos mehr und aus der Ortschaft war zu hören, dass die verbliebenen Mitarbeiter in ihren letzten Monaten kein Gehalt mehr bekommen hätten.

Der Insolvenzverwalter ist Prof. Dr. Lucas F. Flöther aus Magdeburg. Flöther ist in der Altmark kein Unbekannter. Er war bereits der Insolvenzen bei der Technoguss GmbH in Tangerhütte und des Holzpelletwerks in Tangermünde. Bei der Pleite des Tangerhütter Unternehmens im August 2015 hatte er bereits nach wenigen Wochen einen neuen Investor gefunden. Das Tangermünder Holzpelletwerk ist nun in Besitz eines Maschinenherstellers aus Hamburg (AZ berichtete).

Die Gläubiger sind nun aufgefordert, ihre Insolvenzforderungen bei Prof. Flöther bis zum 3. August anzumelden. Personen, die Verpflichtungen gegenüber dem Schuldner haben, sind aufgefordert, diese nicht mehr an den Schuldner, sondern an Prof. Flöther zu leisten.

Eine Gläubigerversammlung zur Berichterstattung durch den Insolvenzverwalter und zur Prüfung der angemeldeten Forderungen findet am Mittwoch, 24. August, um 10 Uhr, in Saal 112 des Justizzentrums „Albrecht der Bär“ statt.

Von Niels Troelenberg

Kommentare