Vierjähriger büxt aus / Kind mit Laufrad nahe Windkraftanlage gefunden

Der Held von Grünenwulsch: Feuerwehrmann findet vermissten Jungen

+
Zurück in elterlichen Armen: Ein Vierjähriger aus Grünenwulsch war am Sonntagabend zwei Stunden verschwunden. 

Grünenwulsch. Schreck in den Abendstunden des Sonntags: In Grünenwulsch schrillten die Sirenen der Feuerwehr. Die Brandschützer wurden zum örtlichen Gerätehaus gerufen. Dort wurden sie bereits von der Polizei erwartet.

Denn diese brauchte Unterstützung bei einer Personensuche.

Ein Vierjähriger aus Grünenwulsch wurde von seinen Eltern vermisst. Die Familie fing gegen 17.30 Uhr sofort mit der Suche im Dorf und in der näheren Umgebung an. Doch der Kleine, der auf Medikamente angewiesen ist, war nicht aufzufinden und es wurde langsam dunkel.

Der Held des Sonntagabend: Feuerwehrmann Christopher Schieke.

Die Polizei wurde eingeschaltet und die forderte kurz vor 19 Uhr die Feuerwehr zur Suche mit an. Auch viele Einwohner, die von der Suche Wind bekommen hatten, eilten zum Gerätehaus und boten ihre Hilfe an. Sie suchten in den umliegenden Wäldern und auf den Feldern nach dem Jungen, der mit einem Laufrad unterwegs gewesen sein soll. Gut acht Streifenwagen aus dem gesamten Einsatzgebiet von Osterburg, Stendal und Schönhausen waren unterwegs und auch die freiwilligen Helfer wurden im Minutentakt immer mehr. Im Anflug war auch schon ein Polizeihubschrauber aus Halle. Auch ein Fährtenhund der Polizei war unterwegs, als plötzlich die freudige Meldung kam: „Junge gefunden“ und „Kind wohlauf“. Das war gegen 19.20 Uhr.

Einsatzleiterin Polizeihauptkommissarin Tanja Köhnke konnte für alle Kräfte Entwarnung geben und die Suche abbrechen. Der Kleine wurde mit seinem Finder, Feuerwehrmann Christopher Schieke im Polizei-Bulli zu seinem Elternhaus gebracht. Schnell ging es in die Wohnstube. Dort konnte sich der Junge, der nur mit einem Pulli und einer Strumpfhose bekleidet war, endlich aufwärmen. Der Feuerwehrmann hatte den Vierjährigen in der Nähe der Windräder am Darnewitzer Weg entdeckt.

Von Maik Bock

Kommentare