Menschen in Könnigde unterstützen die Brandopfer

Eine Welle der Hilfsbereitschaft

mb Könnigde. Ein Welle der Hilfsbereitschaft rollte schon am Dienstagabend durch die kleine Ortschaft Könnigde.

Nach dem Brand eines Fachwerkhauses an der Dorfstraße 18, der nahezu alles Hab und Gut der Bewohner vernichtet hat (AZ berichtete), halten die Könnigder fest zusammen.

Das betroffene Ehepaar, beide sind 81 Jahre alt, ist bei Verwandten im Ort untergekommen, will demnächst aber eine Wohnung in Könnigde beziehen, die eine Frau aus dem Dorf den Brandopfern zur Verfügung stellen möchte. Die Eheleute hatten sich aus dem brennenden Haus retten können, erlitten aber einen Schock und waren vorsorglich ins Krankenhaus gebracht worden.

Die Menschen aus Könnigde haben am Dienstag schon damit begonnen, eine Wohnung für die Brandopfer einzurichten. [...]

Lesen Sie mehr dazu im E-Paper und in der Printausgabe der Stendaler Altmark-Zeitung.

Kommentare