Börse für Modelleisenbahn-Fans: Vereinschef rechnet mit großer Resonanz

Wie eine Idee nun ihrer Premiere entgegensieht

+
Auf Fußspitzen stellt sich für diesen Anblick ein besonders junger Modelleisenbahn-Fan: Klädens organisierte Profis vom MECK befinden sich derzeit im Endspurt für die Premiere am 16. Oktober. Zum ersten Mal gibt es eine Tauschbörse im Alten Schafstall.

mb/tje Kläden. Endspurt für das Ereignis des Jahres der organisierten Modelleisenbahn-Fans in Kläden: In gut vier Wochen stellen die Aktiven des Vereins „Modelleisenbahn-Club“ Kläden (MECK) eine Tauschbörse auf die Beine, die in den Köpfen der Mitglieder bereits seit Jahren „umherspukt“.

So organisiert der Verein am Sonntag, 16. Oktober, eine Premiere, wenn die erste Modelleisenbahntauschbörse auf große Resonanz setzt.

Man wolle mal etwas Neues ausprobieren, heißt es von der Vereinsspitze. So wird die Tauschbörse in der Zeit von 10 bis 18 Uhr im „Alten Schafstall“ in Kläden im Domizil Dorfstraße 21 über die Bühne gehen. Kontakt zu den Veranstaltern des Ereignisses gibt es über MECK-Vorsitzenden Karl Otto Klaus unter Telefon (039324) 492. Auch per E-Mail über die Adresse urskokl@yahoo.de können sich Interessierte mit näheren Einzelheiten zur Tauschbörse versorgen.

Modelleisenbahnen faszinieren die Menschheit seit Jahrhunderten. Als Beginn der Modelleisenbahn-Geschichte gilt das Jahr 1784, als der englische Ingenieur William Murdock baute das Versuchsmodell eines gleislosen Dampfwagens baute. Ein wesentlicher Unterschied zur Spielzeugeisenbahn ist der Antrieb, wie der Versuch, die technische Seite der Modelle dem Vorbild anzunähern. Im Mutterland der Eisenbahn, in England, werden seit Beginn des 19. Jahrhunderts Modelle von Eisenbahnzügen gefertigt.

Kommentare