Bürger-Idee findet Unterstützer / Hilfe durch die Kaschade- und die Bürgerstiftung

20. Bücherzelle steht in Schernikau

+
Weihten die Bücherzelle in Schernikau ein (v.l.): Die Initiatoren Reiner Meier, Christel Stoldt und Jörg Paul sowie Jürgen Lenski (Bürgerstifung), Mathias Bannier (5) an der Schere und Hans-Jürgen Kaschade (Kaschade-Stiftung).

dr/mei Schernikau. Die drei Einwohner Christel Stoldt, Jörg Paul und Reiner Meier hatten die Idee, auch in Schernikau eine Büchertelefonzelle aufzustellen. Finanzielle Unterstützung erhielt die Initiative von der Kaschade- und der Altmärkischen Bürgerstiftung.

In dieser Woche war es so weit: Die neue Bücherzelle steht.

Für die Erstausstattung waren die Schernikauer im Vorfeld aufgerufen worden, fünf Bücher zu spenden. Ein besonderes Augenmerk lag dabei auf Kinderbüchern.

Zur Einweihung kamen Professor Hans-Jürgen Kaschade von der gleichnamigen Stendaler Stiftung, Jürgen Lenski von der Bürgerstiftung und die drei Initiatoren aus dem Dorf. Bei heißen Getränken nahm man gemeinsam mit weiteren Bürgern aus Schernikau die Bücherbox, an der sich jeder ein Buch ausleihen oder die Zelle mit eigenen Büchern bestücken kann, in Augenschein.

Der Bücherschrank, der an der Hauptstraße am Eingang des Kindergartens „Regenbogenland“ steht, ist bereits der 20. seiner Art in der Region.

Kommentare