Kinderfeuerwehren schlugen sich tapfer beim Orientierungsmarsch

Die Zweite wurde Erster

+
Alle Teams und die Verantwortlichen auf einen Blick: Im kommenden Jahr wird der Orientierungsmarsch der Kinderfeuerwehren in Beetzendorf ausgetragen – dort steht der Wanderpokal und will verteidigt werden.

Abbendorf. Zum zweiten Mal in ihrer Geschichte der Kinderfeuerwehr „Glühwürmchen“ Abbendorf hieß es am Sonntag „Start frei zum Orientierungsmarsch“.

Heiko Fricke überreichte dem Siegerteam aus Beetzendorf nicht nur die Medaillen, sondern auch den begehrten Wanderpokal, den sie sich erstritten haben.

Gruppenleiter Heiko Fricke und das Betreuerteam hatten in und um Abbendorf fünf Stationen aufgebaut: Skilaufen, Fragenstand, Golfball durch einen C-Schlauch transportieren, Slalom mit Wasserschwamm und Teebeutelweitwurf. Unterwegs an dem Rundkurs waren zudem ein Stand-rohr und ein Verteiler aufgestellt, die dort eigentlich nicht hingehören. Wer sich später bei den Fragen daran erinnerte, bekam Zusatzpunkte. Zwei Teams aus Abbendorf, zwei aus Beetzendorf und die Floriangruppe Fleetmark gingen an den Start. Am Ende fiel die Entscheidung denkbar knapp für das Team „Beetzendorf II“ aus. Es sicherte sich den Wanderpokal und ist 2017 Ausrichter des Orientierungsmarsches.

Abbendorf II beim Slalom. Am Ende reichte es für Platz 3.

Sabrina Schrader, zuständig für die Kinderfeuerwehren in der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf und auch Verbandsgemeindejugendwart Holger Behrens freuten sich über die Kinderfeuerwehr Abbendorf, die alles organisiert hatte. Viele Helfer waren an den Stationen im Einsatz. „Ich hoffe, dass im kommenden Jahr noch mehr Floriangruppen an den Start gehen“, sagte Behrens.

Die Ergebnisse im Überblick: 1. Platz Beetzendorf II (626 Punkte), 2. Platz Abbendorf I (602), 3. Platz Abbendorf II (589), 4. Platz Fleetmark (579) und 5. Platz Beetzendorf I (365).

Von Rüdiger Lange

Kommentare