Tangelner Traditionsfest am Wochenende mit Trecker-Treck und Partynacht / Geburtsstunde im Jahr 1925

Waldfest-Jubiläum – mit jährlich über tausend Besuchern

+
Der Trecker-Treck gehört seit einigen Jahren zum Höhepunkt am Sonntag. Interessierte können sich noch anmelden, benötigt wird nur einige eigene Zugmaschine.

Tangeln. Das Tangelner Waldfest ist nicht nur für Einwohner jedes Jahr am dritten Juniwochenende ein fester Programmpunkt. Über tausend Besucher strömen pro Jahr auf das Festgelände auf dem Sportplatz.

Dieses Spektakel hat sogar eine längere Geschichte als mancher wohl gedacht hat.

Der Tangelner Kriegerverein gilt als Urheber des Waldfestes. Damals war das Schießen auf dem Schießstand noch ein fester Bestandteil im Programm. Geburststunde soll das Jahr 1925 gewesen sein.

Wer sich fragt, warum ein Fest mitten im Dorf eigentlich Waldfest heißt, bekommt von Tangelner Urgesteinen die Antwort. Denn zunächst feierte man das Fest im sogenannten Indianertal, eine von Bäumen umgebene Senke am Boxerberg. Ganz in der Nähe befand sich ein Schießstand. Geburtsstunde war das Jahr 1925, als der damalige Tangelner Kriegerverein das Fest ins Leben rief. Was aber auch bedeutet: Das Tangelner Waldfest feierte im vergangenen Jahr sein 90-jähriges Bestehen.

Im Jahr 1939 wurde als Veranstaltungsort erstmalig der Sportplatz an der heutigen Langen Straße ausgewählt. Dort wo sich nun der Kindergarten „Kleine Strolche“ befindet, wurde ein neuer Schießstand errichtet. Denn das Schießen war lange Zeit fester Bestandteil im Programm. Von 1940 bis 1946 fiel für die Bewohner im Zuge des zweiten Weltkrieges das Volksfest aus und erst 1947 wurde die Geselligkeit des Waldfestes wieder ein Höhepunkt für so manchen Einwohner. Ab diesem Jahr schrieb sich der Sportverein Tangeln die Organisation auf die Fahne. Zwischenzeitlich zog die Feierlichkeit auch in Lagerhallen der ehemaligen Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft (LPG) um, doch nach der Wende blieb der Sportplatz als Austragungsort – bis heute. Mittlerweile kümmert sich das eigens gegründete „Waldfestkomitee“ um die Organisation.

Die Partyband „Swagger“ wird den Besuchern am Sonnabend ab 21 Uhr ordentlich einheizen.

So steigt auch in diesem Jahr wieder eine große Fete mit einer Partynacht am Sonnabend, 18. Juni, und einem Tag für die ganze Familie am Sonntag, 19. Juni. Die Partyband „Swagger“ wird das Festzelt am Sonnabend mit einer tollen Bühnenshow und Ohrwürmern aus allen Jahrzehnten zum Beben bringen. Los geht es um 21 Uhr. Knatternde Motoren und rauchende Zugmaschinen werden am Sonntag geboten. Beim Trecker-Treck ab 10 Uhr kann jeder teilnehmen, der eine Zugmaschine besitzt. Wer noch mitmachen möchte, kann sich unter Tel. (01 73) 29 03 736 oder (01 51) 15 43 53 80 melden. Auf kleine Besucher warten beispielsweise Ponyreiten und Kinderschminken. Für leere Mägen gibt es Gulasch.

Von Melanie Friedrichs

Kommentare