Bald Halteverbotsschilder an der Molmker Straße

Zu viele parkende Autos

+
An der Molmker Straße in Diesdorf wird es oft sehr eng. Vor allem dann, wenn Autos an beiden Seiten der Straße parken.

rl Diesdorf/Molmke. Über Verkehrsbehinderungen durch geparkte Autos links und rechts an der Durchgangsstraße in Molmke und an der Molmker Straße in Diesdorf diskutieren die SPD-Mitglieder während ihrer jüngsten Mitgliederversammlung des Ortsverbandes Diesdorf/Dähre.

Der Molmker Michael Lohse wollte von den drei Diesdorfer Ratsherren wissen, ob in Molmke über ein Parkverbot an der Hauptstraße, an der er wohnt, nachgedacht werde.

Ratsherr und Ortsvereinsvorsitzende Detleff Bill bestätigte das. „Ja, wir haben darüber diskutiert, ob wir dort Teilstücke zum Parken sperren“, sagte er. Grund sei, dass dort oft zu viele Autos parken, dadurch keine Ausweichlücken mehr vorhanden sind und der Verkehr dadurch stark behindert werde. Das gleiche Problem bestehe auch in den Kurvenbereichen an der Molmker Straße in Diesdorf. „Dort stehen oft rechts und links Autos, die zu kleine Lücken lassen und damit den Verkehr stark behindern“, sagte Bill. Bisher wurde aber lediglich über mögliche Varianten diskutiert. Michael Lohse sprach sich dafür aus, das Parken beidseitig der Durchgangsstraße in Molmke weiter zu erlauben und die Situation dort weiter zu beobachten. In der Molmker Straße in Diesdorf, so die Meinung der SPD-Mitglieder, müsse aber bald eine Entschärfung erfolgen. Dort sollten aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens bald Ausweichlücken geschaffen werden, die nicht mehr zugeparkt werden können.

Kommentare