Freilichtmuseum: Gäste lassen sich von Gary O´Connor verzaubern

Irish-Folk-Konzert in Diesdorf: Mal verträumt und mal rebellisch

+
Lauschiges Flair unterm Taubenturm: Rund 250 Gäste waren am Sonnabend zum Irish-Folk-Konzert gekommen.

zu Diesdorf. Was für eine lauschige Nacht – rund 250 zumeist ältere Gäste aus der Altmark und dem benachbarten Niedersachsen ließen sich am Sonnabend im Diesdorfer Freilichtmuseum von Gary O´Connor und dessen Band bei Whiskey, irischem Bier und Sommerflair verzaubern.

Unter dem Taubenturm des Museums erwartete die Gäste ein Sommerkonzert-Open-Air der Extraklasse. Die Zuhörer genossen neben der mal verträumten und mal rebellischen Musik von den grünen Hügeln der Insel das Whiskey-Tasting, Irish-Stew-Eintopf und andere irische Spezialitäten.

Gary O´Connor (Mitte) und seine Musikerkollegen eroberten das Diesdorfer Publikum mit Charme und einem Hauch musikalisch-lyrischer Rebellion.

Museumschef Jochen Hofmann, der in den vergangenen Tagen mehrere Fernseh-Teams in dem Fachwerkdorf begrüßen konnte, zeigte sich überrascht von dem großen Besucheransturm: „So viele Gäste hatten wir nicht erwartet“, sagte Hofmann sichtlich zufrieden. Der in Dublin geborene Gary O´Connor, besser bekannt als Frontsänger der Band Free of Charge, legte mit seinen Musikerkollegen sein ganzes Songwriter-Repertoire offen. Das Wetter und der Zuspruch der Gäste machten das Konzert für ihn in Diesdorf zum Heimspiel.

Gemeinsam mit Steffen Simoneit, Marco Zorzytzky und Steffen Zeller hatte Gary gerade ein weiteres Album aufgenommen. In Diesdorf spielte Gary O´Connor aber nicht nur irische Musik. Auch internationale und sogar deutsche Klassiker waren dabei. Einer davon regte das Publikum besonders zum Schunkeln an, denn es erinnerte trotz der englischen Lyrik doch sehr an die bekannte Hymne von der Waterkant: „An der Nordseeküste!“

Kommentare