Apenburger Grundschüler zeigen, was in ihnen steckt

1. Stunde: Springen, werfen, laufen beim Herbstsportfest

+
Eins, zwei, drei – und Sprung: Für Thalia Rechel (8) ein Klacks. Die Drittklässlerin kam auf eine Weite von über zwei Metern.

klü Apenburg. Springen, werfen und laufen standen gestern auf dem Stundenplan der Apenburger Grundschüler. Beim Herbstsportfest konnten die Kinder zeigen, was in ihnen steckte.

Die Erstklässlerin Alea Blumenthal (l.) und Katrin Dietzholt traten beim Wettrennen gegeneinander an.

An drei Stationen ging es auf dem Sportgelände der Grundschule am gestrigen Vormittag rund. Wer konnte in den vier Klassen am weitesten springen, wer am weitesten werfen und wer war der schnellste Läufer? „Wir haben im Frühjahr gemeinsam mit den Eltern und Lehrern unsere Sportanlage auf Vordermann gebracht“, erzählt Grundschulleiter Andreas Feuckert. Da wurde fleißig Rasen gesät und gemäht und auch die Aschebahn wurde neu angelegt. „Wir wollten einfach noch einmal, bevor es jetzt in der kalten Jahreszeit wieder in die Turnhallen geht, unsere Anlage ausnutzen“, so Feuckert. Im kommenden Frühjahr soll die Sportanlage hinter der Purnitz dann erneut in Eigenarbeit in Schuss gebracht werden.

Am Freitag, 30. September, wird in der Grundschule dann für den Herbst gebastelt und die Kinder können sich an einem Kartoffelfeuer, das mit der Feuerwehr Apenburg entzündet wird, wärmen.

Kommentare