Showreiter und Vierbeiner zeigen abenteuerliche Show / Neue Patin für Ariosa

Seepferde in Hanum: Unterwasserwelt verzaubert

+
Viele eindrucksvolle Kostüme waren zum Thema „Unterwasserwelt“ entstanden. Andrea Schmitz ritt als Eisvogel verkleidet über die Bahn.

Hanum. Hinter dem Gut Hanum liegt ein erlebnisreiches Wochenende. Nach Wochen der Vorbereitung verzauberte die „Große Pferdeshow“ mit „Nemos neuen Abenteuern in der Unterwasserwelt“ hunderte von großen und kleinen Zuschauern.

Für die drei Aufführungen an zwei Tagen hatten die Organisatoren Kristina Gerber und Elmar Baur zahlreiche namhafte Showreiter und Tierartisten gewinnen können – zusammen stellten sie eine fantastische Geschichte auf die Beine.

Bei der Feuershow wurde es gefährlich heiß: Die erfahrenen Vierbeiner blieben gelassen.

„Jeder hat für sich selbst geprobt, weil einfach zu viele Kilometer zwischen uns Akteuren liegen. Da jeder Einzelne für sich ein Profi auf seinem Gebiet ist, hat es dennoch super geklappt“, betont Gerber. Zu den Profis gehörten beispielsweise Andrea Schmitz als Eisvogel, Claudia Boom mit dem kleinen Ponyhengst Herr Nilsson und Kristin Klages mit Esel, Maultier, Hund und Hahn im Gepäck. Weitere Akteure waren über 30 Kinder aus dem Kindergarten in Ehra, dem Kinderhort Jübar und dem Kinderheim Wittingen / Kakerbeck, die gemeinsam mit Moderator Hendrik Becker vom Theater „Löwenherz“ das Publikum auf eine Reise durch die Unterwasserwelt mitnahmen.

Die siebenjährige Lilli Gose wird als Patin der Lippizanerstute Ariosa ein wachsames Auge auf das Jübarer Gemeindepferd haben.

Spanier, Friesen, Isländer, große und auch kleine Pferde zeigten Zirkuslektionen und Quadrillen. Ob allein oder in der Gruppe: Jedes Tier konnte mit Eleganz und Anmut überzeugen. Dabei hatte es den Organisatoren nicht an Kreativität gefehlt, um für die richtige Optik zu sorgen. Denn nicht nur die Zweibeiner, auch die tierischen Akteure kamen in fantasievollen Unterwasserkostümen auf die Hallenbühne. „Was das betrifft, müssen wir die Arbeit von Doris Schatz besonders loben. Sie hat Meterbahnen von Stoff verarbeitet“, freut sich Gerber über die tolle Umsetzung und kreativen Hände. So wurden Pferde in Fische und Kutschen in Muscheln verwandelt. „Wir sind einfach nur glücklich über das unglaublich tolle Team von Reitern und Helfern, die so eine fantasievolle Show geschaffen haben. Das geht nur mit gutem Teamwork“, ist Kristina Gerber überzeugt.

Auch Bürgermeister Carsten Borchert zeigte sich begeistert und zählte in diesem Jahr bereits die dritte „Große Pferdeshow“ in Hanum. Außerdem dabei: Das Gemeindepferd, die Lippizanerstute Ariosa, die im Rahmen der Veranstaltung eine neue Patin bekam. Ab jetzt wird die siebenjährige Lilli Gose ein wachsames Auge auf die Schimmelstute haben und sie mit Leckerchen verwöhnen.

Auch im nächsten Jahr können sich Pferdefans auf eine neue Pferdeshow freuen. „Die Märchenbraut wird dann in die Welt der Märchen entführen“, verrät Kristina Gerber schon jetzt.

Von Nina Feith

Fantasievolle Pferdeshow auf Gut Hanum 

Anmerkung:

In der ersten Version des Textes hatte sich eine Namensverwechslung eingeschlichen. Anstatt Isabel Claus hatte Kristin Klages Esel, Maultier und Hahn im Gepäck. Wir haben den Fehler korrigiert.

Kommentare