Hinweistafeln am Altmark-Rundkurs vergammeln / Ahlumer See noch kein Ziel

Schlechte Karten für Radfahrer

+
Kein schöner Anblick: Radfahrern bleibt auf dem Altmark-Rundkurs an einigen Stellen wohl nur der Blick auf das Smartphone. Die Hinweistafeln – wie in Dähre (Foto) – verblassen langsam.

ds Ahlum / Wallstawe / Dähre. Mit dem Altmark-Rundkurs soll die Region ein Ziel für Radtouristen werden. In allen Orten an der Strecke durch den Norden Sachsen-Anhalts stehen entsprechende Hinweisschilder mit der Route.

Außerdem soll auf touristische Ziele sowie Verpflegungsmöglichkeiten hingewiesen werden. Die beiden Schilder in Wallstawe und Dähre befinden sich allerdings in einem jämmerlichen Zustand.

Wenn Radfahrer an diesen Tafeln halt machen, hilft ihnen der Wegweiser kaum weiter. Die beiden Tafeln sind verblasst. Die eingearbeiteten Karten lassen Ortsnahmen oder Ziele auf der Route kaum noch erkennen.

Für die Unterhaltung – also auch die Instandsetzung – des Rundkurses mit seinen Hinweisschildern ist das Hoch- und Tiefbauamt des Altmarkkreises zuständig. Kreispressesprecherin Birgit Eurich teilte der AZ mit, dass die Durchführung erforderlicher Arbeiten zwischen dem Kreis und beauftragter Arbeitsförderungsgesellschaften abgesprochen wird. „Im Nordbereich durch die Jeetze-Sanierung und im Südabschnitt durch die ABS Drömling. Die Maßnahmen laufen über das Programm Aktiv zur Rente“, erklärt Eurich.

Mehr dazu lesen Sie am Freitag im E-Paper und in der Printausgabe.

Kommentare