Beatrix Schade leitet Kindergruppe am Gymnasium

Roboter-AG startet durch

+
Beatrix Schade mit einigen Mitgliedern der Roboter-AG des Beetzendorfer Gymnasiums. Benny, Luca, Oscar und Till treffen sich mit ihren Freunden immer donnerstags von 13 bis 15 Uhr.

zu Beetzendorf. Mit Computern und Robotern hat Beatrix Schade eigentlich nicht viel am Hut. Die Diesdorferin arbeitet beruflich mit Galloway-Rindern, dennoch leitet sie die Roboter-Arbeitsgemeinschaft des Beetzendorfer Gymnasiums.

Hintergrund: Nach der Versetzung von Fachlehrerin Ines Hartmann nach Wolfsburg stand das junge und engagierte Team der Beetzendorfer Roboterfreunde vor dem Aus. „Ich wollte einfach helfen und die Schüler nicht hängen lassen“, erklärte Beatrix Schlade ihr ungewöhnliches Engagement der AZ. Sie ist die Mutter des 13-jährigen Luca, der in seiner Freizeit gern aus Lego-Technik Roboter baut. Mit von der Partie bei der Arbeitsgemeinschaft sind unter anderem seine Freunde Benny, Oscar und Till. Sie treffen sich einmal pro Woche donnerstags von 13 bis 15 Uhr, um gemeinsam die ungewöhnlichsten Roboter zu erfinden und natürlich auch zu bauen.

„Die dafür notwendigen Mindstore-Baukästen sind sehr teuer. Zum Glück unterstützte uns der Förderverein des Gymnasiums und sponserte sieben neue Kästen“, erklärte Beatrix Schade. Weitere Sponsoren sind bei den jungen Roboterfreunden natürlich auch willkommen. Das Team hat bereits erfolgreich an regionalen Wettbewerben der „Lego League“ an der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg teilgenommen. „Es lohnt sich also, dass wir weitermachen, denn die Schüler lernen in der AG viel Kreatives in Verbindung mit Technik“, betonte Beatrix Schade.

Kommentare