Einsatzübung an der „Verlobungsecke“ bei Hohentramm mit 39 Kameraden und acht Fahrzeugen

Reibungsloses Zusammenspiel der Wehren

+
Zwei Autos, so die Übung, waren ineinander gefahren. Es gab zwei Verletzte, die geborgen werden mussten.

zu Hohentramm / Stapen. Ein fast perfektes Zusammenspiel der Rettungskräfte konnte am Donnerstagnachmittag Beetzendorf-Diesdorfs Verbandsgemeindewehrleiter Bert Juschus feststellen.

Die groß angelegte Feuerwehr-übung an der so genannten „Verlobungsecke“ bei Stapen und Hohentramm mit insgesamt 39 Kameraden und acht Fahrzeugen wurde von Siedengriebens Wehrleiter Marco Zander geleitet. „Es haperte wirklich nur an ganz wenigen Stellen. Aber diese auszumachen, war ja auch der Sinn der Übung“, so Juschus. Das Szenario in der abgelegenen Ecke in der Verbandsgemeinde war ein Verkehrsunfall. Zwei Autos waren ineinander gefahren. Es gab zwei Verletzte. Im Einsatz waren neben der örtlichen Polizei auch die Aktiven aus Stapen, Siedengrieben, Beetzendorf, Apenburg sowie die örtliche Einsatzleitung und die Einsatzleitwagen.

Alles klappte nahezu wie am Schnürchen, wie sich die Beobachter um Bert Juschus, Ronny Runge, Ulf Steffens, Winfried Arndt, Christiane Lüdemann und Lothar Köppe vor Ort überzeugen konnten. „Unser Ziel ist es, solche Übungen nun regelmäßig zu absolvieren“, zeigte sich Verbandsgemeindewehrleiter Bert Juschus sichtlich zufrieden.

Kommentare