Diesdorfer Freilichtmuseum holt sich Unterstützer aus der Alpenrepublik

Neues Leben für die Gärten mit Hilfe aus Österreich

+
Solch einen blühenden Bauerngarten wie in Böckwitz soll es bald auch im Diesdorfer Freilichtmuseum geben.

Salzwedel / Diesdorf. Neues Leben für die Gartenanlagen im Diesdorfer Freilichtmuseum – das ist Ziel des neu angestrebten Projektes des Altmarkkreises Salzwedel. Tatkräftige Unterstützung bekommen die Initiatoren dabei aus Österreich.

Der Regionalverein Donau Niederösterreich-Mitte und die österreichische Gartenschau „Die Garten Tulln“ stehen der Gartenakademie Sachsen-Anhalt und der Lokalen Arbeitsgruppe Mittlere Altmark (LAG) dabei tatkräftig zur Seite. Gestern wurde der erste offizielle Schritt besiegelt. Rund um Landrat Michael Ziche unterschrieben die Verantwortlichen einen Kooperationsvertrag. „Wir fördern hier in einem europäischen Rahmen lokale Interessen“, freut sich der Landrat.

In den kommenden Wochen wird das Projekt rund um die Bauerngärten und um die neue Anlage eines botanischen Schau- und Lehrgartens bei der LAG eingreicht. „Anschließend kann der Antrag auf Leader-Fördermittel zu Beginn 2017 gestellt werden“, informierte Dr. Jochen Hofmann, Leiter der Museen des Altmarkkreises.

Sollte es zu einer Leader-Förderung kommen, sieht die Planung eine Eröffnung der neuen und revitalisierten Gärten im Freilichtmuseum für 2019 vor. „Wir rechnen mit einem Gesamtvolumen im höheren sechsstelligen Bereich“; informierte Christa Ringkamp von der Gartenakademie Sachsen-Anhalt. Die Gärten sollen dann auch Schulklassen und Kindergärten für den Biologieunterricht zur Verfügung gestellt werden.

Von Katja Lüdemann

Kommentare