Runder Geburtstag der Apenburger Kinderbetreuung gipfelte in Familienfest / Programm, Ausstellung und Clown

100 Muffins zum 80. Jubiläum

+
Die Tanzmäuse aus Winterfeld unter der Leitung von Cordula Röhl und Anna Schulze gaben zum 80. Jubiläum der Kinderbetreuung in Apenburg vor einem begeisterten Publikum ihr Bestes. Der ganze Ort schien auf den Beinen zu sein.

Apenburg. Willi Gebert und Fritz Süßmilch sind zwei betagte Zeitzeugen. Sie besuchten im Jahre 1936 die erste Apenburger Kindereinrichtung.

Beide blickten daher voller Wehmut und mit besten Erinnerungen auf die Ausstellung, die Kita-Leiterin Britta Patermann mit ihrem Team und vielen Helfern, Eltern und Großeltern in den Räumen der Einrichtung gestaltet hatte. 100 Muffins für die Kleinen wurden am Sonnabend abgegeben. Dafür gab es zum Jubiläum der Apenburger Kinderbetreuung, das in einem großen Familienfest gipfelte, einen Riesenapplaus.

In Anwesenheit von Vize-Landrat Eckhard Gnotke und Bürgermeister Harald Josten wurde auch an den Um- und Anbau vor fünf Jahren erinnert, der mit dafür verantwortlich war, dass die Knirpse jetzt das Jubiläum mit einer Festwoche feiern konnten. Denn, so erinnerte sich Patermann, in der einstigen maroden Einrichtung stand vieles auf der Kippe. „Es war eine der ersten Entscheidungen des neuen Rates, den modernen Neubau vorzunehmen“, erinnerte Josten. Zum Familienfest am Sonnabend schienen fast alle Einwohner des Ortes gekommen zu sein.

Britta Patermann dankte allen Helfern, Sponsoren und dem Förderverein: Aus ihrer Sicht hat sich der viele Stress der Jubiläumsvorbereitungen gelohnt: „Viele wurden glücklich gemacht!“

„Der viele Stress der Vorbereitung hat sich gelohnt, wenn man nur ein paar Menschen glücklich macht“, erkannte Britta Patermann. Sie dankte allen Helfern, Sponsoren und natürlich dem regen Förderverein. Im Sinne des 80. Jubiläums stand dann auch das Kinder-Programm auf der Bühne. Es war eine musikalische Zeitreise, bei denen auch die Klassiker „Bummi brumm“ und „Alle meine Endchen“ nicht fehlen durften. Die kleinen und großen Tanzmäuse aus Winterfeld unter Leitung von Cordula Röhl und Anna Schulze tanzten zum Finale. Der Förderverein spendierte Eis für alle Kleinen. Dann überbrachten Freunde, Vereine und Institutionen ihre Glückwünsche, darunter auch die benachbarte Grundschule Apenburg. Während drinnen im Kita-Haus die Gäste Kaffee und Kuchen genossen, klang draußen mit dem märchenhaften Spaßprogramm des Chemnitzer Clowns Fridolin das Fest aus.

Von Kai Zuber

Kommentare