Diesdorfer Valentin Schlundt regiert Abbendorfer Kinder

König statt Fahnenträger

+
Das Festzelt beim Schützenfest in Abbendorf war gut besucht und die Stimmung ausgelassen.

Abbendorf. Ausgelassene Volksfeststimmung herrschte am Sonntag beim Kinderschützenfest in Abbendorf. Der Diesdorfer Valentin Schlundt (8) avancierte vom Fahnenträger zum neuen Schützenkönig.

Der neue Kinderschützenkönig Valentin Schlundt (kl. Bild) war nach seinem Erfolg mächtig stolz.

Auch beim obligatorischen Ehrentanz machten er und seine Freundin Annika Siewert eine gute Figur.

Der Nachmittag begann zunächst mit dem Empfang beim noch amtierenden Kinder-Schützenkönig Leon Pascal Yaman. Traditionsgemäß lud er zu Saft und Gebäck ein. Vorsitzender Karsten Jordan dankte den Eltern für beste Bewirtung und berichtete von vielen Begebenheiten aus dem Leben des Königs. Nach dem Empfang folgte der Umzug, bestens angeführt durch den Musikzug Emmen, durch Abbendorf.

Am Kriegerdenkmal wurde traditionsgemäß ein Kranz niedergelegt. Danach ermittelten die Jungen und Mädchen ihre Majestät. Kinderschminken, Hüpfburg, Dosenwerfen, Sackhüpfen und Spiele sorgten bei den Kleinen auf dem Festplatz, dass keine Langeweile aufkam. Im Festzelt gab es nicht nur Kaffee und Kuchen von den Schützendamen, sondern Stimmung pur durch „Two Men“. Vereinsvorsitzender Karsten Jordan ehrte Friedhelm Langer, der genau vor 50 Jahren Kinderschützenkönig in Abbendorf war. Seine damalige Königin Liane Groß (heute Pätzmann) konnte leider nicht kommen. Dann lobte Jordan die Feuerwehr, die das Schützenfest wieder bestens absicherte.

Mit Spannung wurde am Abend die Proklamation erwartet. Kurz zuvor ehrten die Jungschützen noch Tobias Jordan als beste Stimmungskanone aus ihren Reihen. Als dann Valentin Schlundt zum neuen Kinderkönig proklamiert wurde, war die Freude bei ihm grenzenlos. „Das habe ich mir immer gewünscht“, sagte er nicht ohne Stolz und gab seine Fahne an den zukünftigen Fahnenträger Florian Franz aus Ritzleben ab.

Von Rüdiger Lange

Kommentare